+
Roger Willemsen erhielt die Diagnose vor wenigen Tagen.

Sorge um den großen Intellektuellen

Krebs! Roger Willemsen sagt alle Termine ab

  • schließen

München - Sorge um Roger Willemsen: Der Bestsellerautor und TV-Moderator ist an Krebs erkrankt. Er habe alle Veranstaltungen in diesem Jahr abgesagt, bestätigte sein Büro am Dienstag.

Willemsen gehört zu den bekanntesten deutschen Intellektuellen. Erst vor wenigen Tagen, am 15. August, wurde er 60 Jahre alt. Die Diagnose habe er danach erhalten, hieß es von seinem Büro, das um Wahrung der Privatsphäre bat. Weitere Auskünfte werde es zunächst nicht geben.

Willemsen, der vor allem mit essayistischen Reisebüchern (Die Enden der Welt) bekannt wurde, landete zuletzt mit seinem Buch Das Hohe Haus (2014) einen Bestseller. Er hatte ein Jahr lang das Geschehen im Bundestag von der Tribüne aus als Zuhörer verfolgt. Im Fernsehen machte sich der in Hamburg lebende Autor, der früher mit Sandra Maischberger liiert war, vor allem in den 90ern mit der ZDF-Talksendung Willemsens Woche einen Namen. In der Schweiz moderierte er den Literaturclub.

Ergreifend und tief: Willemsens Trauerrede für Dieter Hildebrandt

Wenn Roger Willemsen zu einer seiner feinen, oft ironisch gefärbten und immer punktgenauen Reden ansetzt, dann sind das regelmäßig Sternstunden zeitgenössischer Rhetorik. Klassikfreunde kennen und lieben den 61-jährigen gebürtigen Bonner etwa als Moderator von Klassik am Odeonsplatz, wo er mit Fachwissen und feinem Humor auch eher weniger Kunstinteressierten ein wissendes Lächeln entlocken kann.

Doch für uns am wichtigsten war seine Trauerrede am Grab von Dieter Hildebrandt. Roger Willemsen verband unnachahmlich Gefühl mit Geist, und seine tief empfundenen Worte sorgten gleichermaßen für Weinen und Lächeln. Eine Rede, die bei allem Ernst auch immer wieder das vermittelte, was dem großen Dieter Hildebrandt selbst so wichtig war: Humor und Menschlichkeit im Leid.

Unvergessen ist der Satz Willemsens über seinen verstorbenen Freund: „Er war ein so stiller wie großherziger Mentor auf der Suche nach Komplizen.“ Wir wünschen dem wunderbaren Roger Willemsen, dass er genug Komplizen hat in dieser schweren Zeit – und uns, dass er bald wieder zu seinen tiefen Höhenflügen ansetzen kann. Alles Gute!

M. Bieber/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Das närrische Treiben schunkelt seinem Höhepunkt entgegen. Kunterbunte Partystimmung herrscht schon am Wochenende in mehreren Städten.
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an
Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das …
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an

Kommentare