"Krieg und Spiele": Der Mensch und kämpfende Maschinen

Berlin (dpa) - Drohnen-Angriffe gehören zum Alltag der heutigen Kriegsführung. Ein neuer Dokumentarfilm blickt weiter und bringt Leute zusammen, die einen Einblick in eine Zukunft mit mehr kämpfenden Maschinen geben.

Regisseurin Karin Jurschick gibt mit "Krieg und Spiel" in langen Interview-Passagen Menschen das Wort, die tief darin verwurzelt sind, worüber sie reden: Wissenschaftler, ein israelischer Ausbilder des Steuerpersonals für militärische Drohnen, ein Hamas-Kämpfer, dessen Vater unbeabsichtigt bei einem solchen Drohnen-Angriff getötet wurde.

Aus den vielen Gesprächen ergibt sich in einem Mosaik ein Bild von einer möglichen Zukunft, in der Maschinen selbst Krieg führen und eigenständig über Leben und Tod von Menschen entscheiden können.

Krieg und Spiele, Deutschland 2016, 90 Min., FSK o.A., von Karin Jurschick

Krieg und Spiele

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prinz William trifft in Jordanien syrische Flüchtlinge
Prinz William bereist fünf Tage lang den Nahen Osten. In der antiken Stadt Dscharasch traf er junge Menschen, die von dem von Unicef unterstützten Programm Makani …
Prinz William trifft in Jordanien syrische Flüchtlinge
Lilly oben ohne! Jetzt lässt die Ex von Boris Becker die letzten Hüllen fallen
Lilly Becker zeigt sich nach der Trennung von Boris Becker oben ohne. "Weil ich es kann", kommentiert sie.
Lilly oben ohne! Jetzt lässt die Ex von Boris Becker die letzten Hüllen fallen
Schweighöfer von Hollywood fasziniert
Früher oder später zieht es deutsche Schauspieler nach Hollywood. Nicht immer mit durchschlagendem Erfolg.
Schweighöfer von Hollywood fasziniert
Hat das noch was mit Schlager zu tun? „I like to move it“ & „Remmidemmi“ bei Helene Fischers Stadion-Tour
Klassische Schnulzen und Helene Fischer? Das war einmal! Bei ihrer Stadion-Tournee erwartet die Konzertbesucher viel mehr Elektro, Beats und harte Bässe statt Schlager.
Hat das noch was mit Schlager zu tun? „I like to move it“ & „Remmidemmi“ bei Helene Fischers Stadion-Tour

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.