+
Sarah Palin zeigt sich unbeeindruckt von Kritik an ihren Äußerungen.

Kritik prallt an Sarah Palin ab

Juneau - Die frühere US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin bedient sich mit Vorlieber einer martialischen Sprache, wenn sie sich öffentlich äußert. Die Kritik daran lässt sie allerdings kalt.

Mit Rücksichtnahme auf verbale Feinheiten gibt sich die frühere US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin nicht ab. In einem Facebook-Eintrag über das nationale College-Basketball-Turnier schrieb sie über “starke Waffen“ und “schwere Geschütze“, die beim Sturm auf den Korb nötig seien. Sie rief die Mannschaften auf, “akkurat zu feuern; setzt euch hohe Ziele und denkt daran, dass es Blut, Schweiß und Tränen kostet zu siegen“.

Sarah Palins politischer Werdegang in Bildern

Sarah Palins politischer Werdegang in Bildern

Die Spieler sollten “niemals zurückweichen, statt dessen: LADET DURCH!“ Ähnliche Formulierungen hatte sie zuletzt verwendet, als sie Kritik an der von US-Präsident Barack Obamas Demokraten durchgesetzte Gesundheitsreform übte. Die Demokraten kritisieren Palin dafür, dass sie sich in einer Zeit derart martialisch äußert, in der Abgeordnete wegen der Gesundheitsreform Gewaltdrohungen erhalten haben. Palin hat die Vorwürfe zurückgewiesen und ihre Gegner als “politisch korrekte Sprachpolizei“ bezeichnet.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berliner Zoo erwartet chinesische Pandas
Mit Personal und Catering an Bord: Wenn Pandas reisen, gleicht das einem Promi-Event. Am Samstag soll der Berliner Zoo sein Pärchen aus China bekommen - jede Menge …
Berliner Zoo erwartet chinesische Pandas
"Southside Festival" startet mit Hitze und Windböen
Der Sommer hält einige Überraschungen bereit. Erprobte Festivalbesucher stört das wenig.
"Southside Festival" startet mit Hitze und Windböen
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
Hollywood-Star Johnny Depp hat einen schrägen Witz über den US-Präsidenten Donald Trump gemacht. Hat der Schauspieler über das Ziel hinaus geschossen? 
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Der 2006 gestorbene Dokumentarfilmer „Crocodile Hunter“ Steve Irwin wird nachträglich mit einem Stern in Hollywood verewigt.
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern

Kommentare