+
Joachim Król

Król rät Kollegen: Lügt bei eurer Biografie!

Berlin - Der Schauspieler Joachim Król empfiehlt jungen Kollegen, ihre wahre Herkunft in Interviews zu verschleiern. “Erfinde dir eine Biografie."

"Erzähl bloß nicht, wo du herkommst“, sagte der 53-Jährige dem “Tagesspiegel am Sonntag“. “Nach ein paar Jahren ist das so ermüdend“, fügte er hinzu. Die jungen Kollegen sollten es wie der italienische Regisseur Federico Fellini machen, der in jedem Interview etwas Neues erfunden habe.

Król räumte ein, dass ein Schauspieler nie ganz aus seiner Haut schlüpfen könne. Im Sommer mache er eine Kinokomödie, und da würden sich die Leute wieder erinnert fühlen an Figuren, die er schon einmal gespielt habe. Er habe jedoch gemerkt, dass ihn dieses Schubladendenken nicht mehr so bewege wie noch vor zehn Jahren. Selbst bei Kollegen, “die dieses Chamäleonsiegel haben“, sehe er in jeder Rolle gewisse Sachen immer wieder. “Irgendwas bringt man mit.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Essen ist "Grüne Hauptstadt Europas"
Essen ist auch ein bisschen trotzig: Erst lässt sich die einstige Montanmetropole zur "Grünen Hauptstadt Europas" wählen. Jetzt feiert sie den Start im Januar mit einem …
Essen ist "Grüne Hauptstadt Europas"
DSDS: Was wirklich auf den geheimen Zetteln steht
Köln - Geheimnis gelüftet: Der „Pop-Titan“ zeigt den Zuschauern, welche Infos die Jury beim Casting über die DSDS-Kandidaten bekommt. Ein Bohlen-Tattoo gibt‘s obendrauf.
DSDS: Was wirklich auf den geheimen Zetteln steht
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.

Kommentare