+
Joachim Król

Król rät Kollegen: Lügt bei eurer Biografie!

Berlin - Der Schauspieler Joachim Król empfiehlt jungen Kollegen, ihre wahre Herkunft in Interviews zu verschleiern. “Erfinde dir eine Biografie."

"Erzähl bloß nicht, wo du herkommst“, sagte der 53-Jährige dem “Tagesspiegel am Sonntag“. “Nach ein paar Jahren ist das so ermüdend“, fügte er hinzu. Die jungen Kollegen sollten es wie der italienische Regisseur Federico Fellini machen, der in jedem Interview etwas Neues erfunden habe.

Król räumte ein, dass ein Schauspieler nie ganz aus seiner Haut schlüpfen könne. Im Sommer mache er eine Kinokomödie, und da würden sich die Leute wieder erinnert fühlen an Figuren, die er schon einmal gespielt habe. Er habe jedoch gemerkt, dass ihn dieses Schubladendenken nicht mehr so bewege wie noch vor zehn Jahren. Selbst bei Kollegen, “die dieses Chamäleonsiegel haben“, sehe er in jeder Rolle gewisse Sachen immer wieder. “Irgendwas bringt man mit.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx

Kommentare