Kurzes Winken zum Abschied

- Hamburg - Ende eines skurrilen Spektakels: Pop-Star Michael Jackson (47) hat Hamburg wieder verlassen. Der Musiker, der mit seinem überraschenden Privat-Besuch in der Hansestadt seit Tagen für Aufregung gesorgt hatte, ist am Montag wieder abgereist. Verdeckt von Regenschirmen stieg Jackson mit seinen Kindern Prince (8) und Paris (7) in einen Van mit abgedunkelten Scheiben ein, winkte den wartenden Fans und Reportern kurz zu und startete in Begleitung eines Polizeiautos zum Flughafen. Nächstes Ziel des "King of Pop" war Frankfurt/Main.

Die Abreise des scheuen US-Künstlers war zugleich der einzige Augenblick, in dem er sich während seines fünftägigen Besuches vor dem Haus im Stadtteil Niendorf der Öffentlichkeit zeigte. Die Fans nahmen es ihm offensichtlich dennoch nicht übel, spielten seine Lieder über Megaphon und schenkten ihm zum Abschied ein weißes sowie ein gelbes WM-Shirt. Der mit einer roten Lederjacke bekleidete Sänger dankte es ihnen mit einem kurzen Blick über das Auto und einem Winken. Am Flughafen angekommen, musste die Polizei den Musiker erneut abschirmen und führte ihn in einen VIP-Bereich.

Der 47-Jährige war am Donnerstag gemeinsam mit seinen beiden Kindern  angereist, um einen Freund zu besuchen, den er seit seinem Auftritt 1995 bei der Fernsehshow "Wetten, dass..." in Duisburg kennt. Nach Bekanntwerden des prominenten Gastes hatte die Polizei das Grundstück weiträumig mit Absperrgittern gesichert. Trotz Eiseskälte harrten die meiste Zeit über Fans vor dem Haus aus, allerdings bekamen selbst die hartgesottenen Anhänger ihr Idol nicht zu Gesicht: Lediglich einmal lüpfte Jackson den geblümten Vorhang und hielt einen Zettel mit einem Gruß an die Scheibe.

Vom "unheimlichen Besuch" ("Bild") und "Michael-Mania" ("Hamburger Morgenpost") schrieben Hamburger Medien und berichteten zugleich, dass der Pop-Star angeblich das Gut Rothensande in Schleswig-Holstein kaufen will. In der Idylle bei Bad Malente waren einst die "Immenhof"-Filme entstanden. Eine Besichtigung sei für Samstag geplant gewesen. Tatsächlich beließ es Jackson bei einem zaghaften Versuch, einen Ausflug zu starten. Zwar war die Polizei mit mehreren Streifenwagen vorgefahren, um dem Pop-Star die Abfahrt zu ermöglichen, doch er blieb im Haus.

Das endgültige Ziel der Jackson-Familie war zunächst unklar. Seine Maschine sollte um 14.40 Uhr in Frankfurt/Main landen. Am 10. Februar soll er eine Reservierung nach Bahrein haben. Der Sänger hatte sich nach seinem Freispruch im Prozess wegen Kindesmissbrauchs in den USA auf Einladung der Herrscherfamilie in die Monarchie am Persischen Golf zurückgezogen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare