+
Léa Seydoux plaudert aus dem Nähkästchen. Foto: Tristan Fewings

Kein Plan B

Léa Seydoux: "Kino oder gar nichts"

Die französische Schauspielerin hat sich in der Schule schwer getan. Deshalb ist sie froh, trotzdem ihren Platz in der Gesellschaft gefunden zu haben.

München (dpa) - Die Schauspielerin Léa Seydoux ("Grand Budapest Hotel", "Spectre") hatte nach eigenen Worten nie ein anderes Berufsziel. "Kino oder gar nichts, es gab keinen Plan B", sagte die 31-Jährige der deutschen Ausgabe der "Elle".

"Ich bin fürs Lernen und Studieren nicht gemacht." Sie habe im Schulsystem nie richtig Fuß fassen können, sei völlig untergegangen. Die Schauspielerei sei ein Weg aus dieser Angst gewesen, eine Übung in mehr Selbstbewusstsein. Die Liebe zum Kino sei mit 18,19 Jahren gekommen. "Das war mein Glück, denn auf diese Weise habe ich meinen Platz in der Gesellschaft gefunden."

Diesen Platz hat sie nun seit Jahren inne - nicht nur in der französischen Gesellschaft. Nach einem kleinen Auftritt in Quentin Tarantinos "Inglorious Basterds" (2009) folgten Rollen in internationalen Blockbustern wie "Mission: Impossible - Phantom Protokoll", "Grand Budapest Hotel" oder dem bisher letzten James Bond, "Spectre".

Ab dem 29. Dezember ist Seydoux im Drama "Einfach das Ende der Welt" im Kino zu sehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Cristiano Ronaldo spendet für Opfer der Waldbrände
Der portugiesische Fußballstar engagiert sich angesichts der verheerenden Waldbrände in seiner Heimat. Er soll die Kosten für die medizinische Versorgung von 370 …
Cristiano Ronaldo spendet für Opfer der Waldbrände
Studenten liefern sich Rasierschaumschlacht an Elite-Uni
Es ist "Rosinenmontag". Für die Erstsemester ist das ein besonderer Tag, der auch mit besonderen Ritualen begangen wird.
Studenten liefern sich Rasierschaumschlacht an Elite-Uni
Hier ext Helene Fischer einen kompletten Masskrug leer
Prost und Ex! Die Fans von Helene Fischer staunten am Freitagabend bei einem Konzert in Mannheim nicht schlecht, als das Schlager-Sternchen plötzlich einen Masskrug auf …
Hier ext Helene Fischer einen kompletten Masskrug leer
38 Frauen werfen Regisseur Toback sexuelle Übergriffe vor
Nach Filmproduzent Harvey Weinstein sieht sich auch der US-Regisseur James Toback Vorwürfen sexueller Übergriffe ausgesetzt.
38 Frauen werfen Regisseur Toback sexuelle Übergriffe vor

Kommentare