1. Startseite
  2. Boulevard

Charles soll Lady Di sogar einen Tag vor dem Ja-Wort betrogen haben

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Lady Di lebte als Prinzessin in einem golden Käfig. Ihre Freiheit verlor sie mit der Heirat von Prinz Charles, der sie noch einen Tag vor der Hochzeit betrogen haben soll.

London - 24 Jahre ist es her, als Lady Di bei einem tragischen Unfall im Alter von 36 Jahren ums Leben kam. In diesem Jahr hätte die Ex-Frau von Prinz Charles am 1. Juli ihren 60. Geburtstag gefeiert. Ihr zu Ehren soll nun eine Statue im Kensington Palast aufgestellt werden. Ihre beiden Söhnen, Prinz William und Prinz Harry, arbeiteten über ein Jahr lang daran. Dass das Leben von Prinzessin Diana einem goldenen Käfig glich, ist wohl bekannt. Ihre persönliche Freiheit verlor sie offenbar, als sie Prinz Charles das Ja-Wort gab. Der Start in ihre Ehe glich einer Tragödie.

Prinz Charles soll Lady Di einen Tag vor dem Ja-Wort betrogen haben

Wie mehrere Medien unter Berufung auf das britische Nachrichtenportal „The Sun“ berichten, soll es ihr körperlich und seelisch vor der großen royalen Hochzeit am 29. Juli 1981 in London schlecht gegangen sein. Über 700 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer weltweit verfolgten damals das TV-Spektakel. Doch kaum einer ahnte wohl, welche Dramen sich hinter den Kulissen des Buckingham-Palasts bereits abgespielt haben sollen. Denn schon vor ihrer Heirat soll Prinz Charles eine andere geliebt haben: Herzogin Camilla, seine jetzige Ehefrau. Mit ihr soll er Lady Di angeblich sogar einen Tag vor ihrer Hochzeit betrogen haben. Dass die beiden schon länger eine Affäre gehabt haben, soll Diana laut Royal-Expertin Sally Bedell Smith in einem Interview mit „The Sun“ bei einem Telefongespräch zwischen Charles und Camilla herausgefunden haben.

Während sich der Prinz also offenbar noch amüsierte, übergab sich Diana angeblich in der Nacht, bevor sie an den Altar treten musste. Das geht unter anderem laut mehrerer Medienberichte aus der Doku „Charles and Di: The Truth behind the Royal Wedding“ hervor. Die Übelkeit soll sie selbst noch in den Flitterwochen nach der Hochzeit, die das frisch vermählte Königspaar damals auf der Yacht „Britannia“ verbrachte, gequält haben.

Lady Di: Ihre Ehe mit Prinz Charles war eine Vernunftheirat

Nach Informationen von Bild.de sollen sich die beiden vor ihrer Hochzeit nur etwas mehr als zehn Mal getroffen haben. Zwar entstand aus diesen Treffen weder Liebe noch Zuneigung, doch Queen Elizabeth II., die Mutter von Prinz Charles, soll Diana für ein „Mädchen aus gutem Hause“ gehalten haben. Für Diana war die Heirat der Anfang einer qualvollen Tragödie. Die Prinzessin soll in ihrer Ehe unter Einsamkeit und Depressionen gelitten haben, während Charles sich anderen Dingen widmete. Auch die Geburt ihrer beiden Söhne schweißte die beiden nicht zusammen. Die Folge aus der Misere: Diana stürzte sich offenbar in Affären mit anderen Männern. Erst als sie mit Dodi Al-Fayed zusammen war, spürte sie allerdings wieder ein Stück ihrer Freiheit. Bis sie gemeinsam am 31. August 1997 bei einem Autounfall tödlich verunglückten. Zwei Jahre zuvor gab sie das legendäre BBC-Interview, das noch heute für Furore sorgt. (jbr)

Auch interessant

Kommentare