+
Mit diesem Auftritt eröffnete Lady Gaga die Show des Hutmachers.

Lady Gaga: Irre Show für einen Hutmacher

London - Sein Comeback hätte nicht mehr Aufsehen erregen können: Der Hutmacher Philip Treacy eröffnete seine Show auf der Fashion Week mit Superstar Lady Gaga. Und die stahl allen die Show.

Mit einem gewohnt extravaganten Auftritt auf dem Laufsteg hat Popstar Lady Gaga bei der London Fashion Week den Models die Show gestohlen. Die amerikanische Sängerin („Born This Way“, „Poker Face“) eröffnete in einem pinkfarbenen, bodenlangen Umhang die Präsentation des Hutmachers Philip Treacy, mit dem sie befreundet ist. Mit erhobenen Armen und nach oben gerichtetem Blick erklärte sie: „Meine Damen und Herren, der größte Hutmacher der Welt: Philip Treacy.“

Die Schau am Sonntag, dem dritten Tag der Fashion Week in der britischen Hauptstadt, war ein Comeback für Treacy, der seit zehn Jahren nicht an der Londoner Modewoche teilgenommen hatte. Der Designer präsentierte seine Hutkreationen in Kombination mit legendären Bühnenkostümen des verstorbenen Popstars Michael Jackson, darunter das rote „Thriller“-Jackett. Die Kostüme, die im Dezember in Kalifornien versteigert werden sollen, wurden aus einer Sammlung von Jacksons Designern ausgeliehen.

Von der ersten Reihe aus verfolgten Stars wie Kim Cattrall, Grace Jones und Nick Cave die Show. Neben Treacys Entwürfen wurden unter anderem die neuen Kollektionen von Westwood, Paul Smith und Jonathan Saunders vorgestellt.

Lady Gaga: Sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Ranking: Ronaldo verliert Platz eins - an diese Frau
Das dürfte Fußball-Schönling Christiano Ronaldo stinken: Im Ranking der bestbezahlten europäischen Promis verlor er Platz eins - an eine Autorin.
Ranking: Ronaldo verliert Platz eins - an diese Frau

Kommentare