+
Lady Gaga hat einiges vor in den nächsten Tagen.

Bowie-Tribut bei den Grammys

Lady Gaga singt Nationalhymne beim Super Bowl

San Francisco - Vor einem Millionen-Publikum aufzutreten ist für sie nicht neu. Doch was auf Lady Gaga in den nächsten Tagen zukommt, dürfte selbst bei der exzentrischen Popdiva für Herzklopfen sorgen.

Update vom 5. Februar 2016: Am Sonntag steigt das große Endspiel der NFL-Saison. In unserem TV-Guide verraten wir, wie Sie den Super Bowl 2016 live im TV und im Livestream sehen können.

Lady Gaga (29) wird am kommenden Sonntag vor dem American-Football-Finale, dem Super Bowl, die Nationalhymne singen. Dies gab der NFL-Verband am Dienstag bekannt. Im 50. Super Bowl der National Football League NFL stehen sich am 7. Februar im Levi's Stadium in Santa Clara (Kalifornien) die Denver Broncos und die Carolina Panthers gegenüber.

Als musikalische Stars in der Super-Bowl-Halbzeitshow hatte der NFL-Verband zuvor schon Beyoncé (34, „Crazy In Love“) und die britische Band Coldplay angekündigt.

Der Super Bowl ist ein Großereignis im US-Fernsehen, das jährlich mehr als 100 Millionen Zuschauer allein in den USA vor die Bildschirme lockt. Im vergangenen Jahr trat Katy Perry in der Pause auf. Musical-Star Idina Menzel, bekannt vor allem durch ihren Song „Let it go“ aus dem Disney-Hit „Die Eiskönigin“, hatte vor dem Kick-Off die Nationalhymne gesungen.

Grammy-Verleihung: Lady Gaga ehrt David Bowie

Popdiva Lady Gaga wird die britische Pop-Ikone David Bowie bei der Grammy-Verleihung ehren. Mit ihrem Auftritt bei der Gala am 15. Februar werde die Sängerin das "unglaubliche Künstlertum" des Verstorbenen und seine "grenzenlose Kreativität" würdigen, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Regie führt demnach Bowies langjähriger Freund Nile Rodgers, sein auch sein Album "Let's Dance" von 1983 produziert hatte.

Bowie war 10. Januar im Alter von 69 Jahren an Krebs gestorben. Im Laufe der Jahrzehnte hatte er sich verschiedenen Musikrichtungen gewidmet. Auf der Bühne gab sich der Sänger dabei immer wieder neue Identitäten, etwa den androgynen Ziggy Stardust oder die Figur Thin White Duke.

Neben Lady Gaga werden bei der Grammy-Verleihung in Los Angeles auch die britische Sängerin Adele und der Rapper Kendrick Lamar auftreten.

dpa/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prinz Harry gibt zu: „Ich wollte raus aus der königlichen Familie“
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry gibt zu: „Ich wollte raus aus der königlichen Familie“
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Sein neuer Film läuft gerade in dne Kinos an. Pierre Richard glaubt an die Kraft des Lachens.
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden

Kommentare