+
Lady Gaga hat mit ihrer neuen Single die katholische Kirche gegen sich aufgebracht

Lady Gaga bringt Kirche gegen sich auf

Cannes - Lady Gaga hat mit ihrer brandneuen Single “Judas“ in Cannes eingeheizt. Mit dem Lied hetzte sie die katholische Kirche gegen sich auf. Doch die 25-Jährige fand beschwichtigende Worte.

Mit ihrem Gesang verwandelte die US-Sängerin den berühmten Pracht-Boulevard La Croisette am Mittwochabend in eine Freiluftdisco. Lady Gaga nutzte die Eröffnung des 64. Filmfestivals, um in einer Talkshow unter freiem Himmel den zweiten Song ihres neuen Studioalbums “Born This Way“ vorzustellen. Das Album soll am 23. Mai erscheinen.

Lady Gaga - sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Das neue Lied handelt von ihrer Liebe zu Judas, jenem biblischen Apostel, der Jesus verraten und dadurch ans Kreuz geliefert hat. Der Text hat die katholische Kirche der USA gegen Lady Gaga aufgebracht. “Das hat nichts mit Blasphemie zu tun. Judas steht als Metapher für Verzeihen“, sagte der Popstar in der Talkshow. Sie sei gläubig und könne die Reaktion nicht verstehen. Die Sängerin, die seit einigen Wochen auf Werbetour ist, trat zuvor in Paris auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Auf "Gutmensch" und "Volksverräter" folgen "alternative Fakten": Mit dem "Unwort des Jahres" soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe …
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Ist das noch Yoga oder schon Kunst? Immer mehr Museen laden inzwischen Yogis in ihre Ausstellungsräume. Meditation vor Monet, Sonnengruß vor Dalí - macht das Sinn?
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Ins Detail ging Sharon Stone nicht, ihre Reaktion auf die Frage nach sexueller Belästigung lässt aber eigentlich kaum einen Spielraum zu.
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Frage nach sexueller Belästigung: Sharon Stones Reaktion spricht Bände
„Ich habe alles gesehen“: Das ist Sharon Stones Antwort auf die Frage, ob sie schon einmal sexuell belästigt worden sei.
Frage nach sexueller Belästigung: Sharon Stones Reaktion spricht Bände

Kommentare