+
Den Mund lässt sich Lady Gaga nicht verbieten. Das gleiche gilt für ihre provokante Show.

Asien-Ärger: Lady Gagas Show bleibt scharf

Singapur - Lady Gagas verruchte Art sorgt in Teilen Asiens für ordentlich Ärger. Doch ungeachtet aller Proteste will die Sängerin ihre Show für die dortige Tournee nicht entschärfen.

Ihr Manager Troy Carter sagte der Zeitung “The Straits Times“ in Singapur vom Freitag, Lady Gaga “macht die Show wie sie ist“. Sie provoziere nicht um der Provokation willen.

Die indonesische Polizei hat der Sängerin eine Genehmigung für den geplanten Auftritt am 3. Juni in Jakarta bisher verweigert, weil Islamisten mit Gewalt drohten. Später deuteten die Behörden an, die Show könne stattfinden, wenn Lady Gaga weniger provoziere. Auch viele Thailänder sind wegen einer fragwürdigen Twitter-Botschaft der Sängerin nicht mehr so gut auf sie zu sprechen.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei dieser Kultsendung werden Robbie Williams und seinen Ehefrau Juroren
Robbie Williams und seine Ehefrau Ayda Field werden Juroren bei der britischen Castingshow The X Factor. Auch in Deutschland gibt es eine Neuauflage der Sendung mit …
Bei dieser Kultsendung werden Robbie Williams und seinen Ehefrau Juroren
Barack Obama friert in Südafrika
Das kann passieren, wenn man von der sommerlichen Nordhalbkugel anreist: Barack Obama wurde kalt erwischt.
Barack Obama friert in Südafrika
Welche Kleidung muss in die Wäscherei?
Ein Soßenfleck auf dem Jackett oder auf der teuren Bluse? Dann sollte das gute Stück nicht vorschnell in der eigenen Waschmaschine landen. Manche Kleidungsstücke …
Welche Kleidung muss in die Wäscherei?
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
„Jennifer Rostock“-Sängerin Jennifer Weist genießt derzeit eine Band-Pause und ihren Sommerurlaub in der Sonne. Mit heißen Urlaubsgrüßen entzückt sie ihre Fans.
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.