+
Lady Gaga

Lady Gaga gegen Musikproduzent: Verzicht auf Klagen

New York - Lady Gaga und der Musikproduzent Rob Fusari vertragen sich nach einem Kampf mit harten Bandagen offenbar wieder. Beide zogen ihre gegeneinander gerichteten Klagen zurück, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht.

Fusari hatte die Sängerin auf eine Erfolgsbeteiligung in Höhe von 30,5 Millionen Dollar (24 Millionen Euro) verklagt. Er nimmt für sich in Anspruch, Lady Gagas Künstlernamen erfunden und an ihren Songs “Paparazzi“ und “Beautiful, Dirty, Rich“ mitgeschrieben zu haben, die auf ihrem Debütalbum erschienen und ihr zum Durchbruch verhalfen. In Fusaris Klageschrift heißt es außerdem, beide hätten eine Liebesbeziehung gehabt. Als Lady Gaga Karriere gemacht habe, habe sie ihn fallen lassen.

Die Anwälte der Musikerin machten geltend, Fusari sei lediglich ein Agent gewesen und habe die damals geschäftlich noch unerfahrene Künstlerin im Jahr 2006 in einen unfairen Vertrag gedrängt. Ob die Streitparteien eine finanzielle Vereinbarung getroffen haben, geht aus den Unterlagen nicht hervor. Weder die Anwälte noch ein Sprecher der Grammy-Gewinnerin äußerten sich am Freitag dazu.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - ihr Kommentar dazu verärgert die Fans 
Kim Kardashian im blütenweißen Bikini vor einer Bergkulisse. Eigentlich ein Leckerbissen für ihre Fans. Wäre da nicht ihr merkwürdiger Kommentar dazu... 
Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - ihr Kommentar dazu verärgert die Fans 
ZDF-Serien geben den Ton an
Sommerwetter in Deutschland - entsprechend gering war die Resonanz auf das Fernsehprogramm am Freitagabend. Am besten lief es noch für die ZDF-Krimiserien.
ZDF-Serien geben den Ton an
Zufall führte zum Einsatz für obdachlose Frauen
Jutta Speidel ist als Schauspielerin bekannt. Neben ihrem Beruf setzt sich die 64-Jährige für obdachlose Mütter und Kinder an. Ihr Engagement begann mit einer Autopanne.
Zufall führte zum Einsatz für obdachlose Frauen
Als Otto "Schnauze" rief - weil Udo nachts trommelte
Otto plaudert aus dem Nähkästchen: In den 70er Jahren wohnte er mit Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen zusammen. Beide hätten ihn oft nachts nicht schlafen …
Als Otto "Schnauze" rief - weil Udo nachts trommelte

Kommentare