+
Karl Lagerfeld ist Chefdesigner bei Chanel.

Chanel-Chefdesigner Karl Lagerfeld

"Coco hätte mich gehasst"

Paris - Karl Lagerfeld ist fest davon überzeugt, dass er sich den Zorn der legendären Coco Chanel zugezogen hätte. "Sie hätte mich gehasst", so der Chefdesigner des französischen Modehauses. Warum er das glaubt:

Der Chefdesigner des französischen Modehauses Chanel, Karl Lagerfeld, hat die legendäre Firmengründerin nie getroffen. "Ich bin Coco Chanel nie begegnet", sagte Lagerfeld vor Studenten in Paris. "Es war besser so, sie hätte mich gehasst". Bevor er 1982 zu dem Unternehmen gekommen sei, sei die Marke Chanel etwas "staubig" geworden, berichtete der deutsche Modezar. Er habe sich entschlossen, den typischen klassischen Chanel-Stil "anzuschieben" und zu "übertreiben".

Lagerfeld hat Coco Chanel nie kennengelernt. Sie starb 1971.

"Man muss die Dinge respektieren, aber wenn man überleben will, muss man sie verändern", sagte der Designer vor den Studenten der Elitehochschule Sciences Po. Das Modehaus Chanel feierte in diesem Jahr sein hundertjähriges Bestehen. Coco Chanel, die 1971 starb, hatte ihr erstes Geschäft 1913 im französischen Badeort Deauville in der Normandie gegründet.

Lagerfeld arbeitet auch für das Modehaus Fendi und hat außerdem eine eigene Kollektion unter seinem Namen. "Eine Sache stimuliert die andere. Chanel ist meine französische Version, Fendi meine italienische Version und Lagerfeld ist meine eigene Version", sagte der Designer. "Ich kämpfe für den 48-Stunden-Tag", scherzte er in Anspielung an sein hohes Arbeitspensum.

Der Modemacher, der nach Angaben aus einem kürzlich gegebenen Interview 1935 geboren wurde, zeigte sich vor den Pariser Studenten gewohnt bissig und witzig, seine Augen versteckte er wie immer hinter einer schwarzen Sonnenbrille. Er selbst habe nicht studiert, sagte er seinen gebannt lauschenden Zuhörern. "Ich hatte keine Zeit." Lagerfeld hatte als 16-Jähriger seine Familie in Deutschland verlassen, um in der Modebranche in Paris zu arbeiten.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boris Becker verteidigt Status als Diplomat der Zentralafrikanischen Republik
Boris Becker hat seinen Status als Diplomat der Zentralafrikanischen Republik verteidigt. Er fühle sich "sehr geehrt für diese verantwortungsvolle Aufgabe".
Boris Becker verteidigt Status als Diplomat der Zentralafrikanischen Republik
So rührend verabschiedet sich Máxima von ihrer verstorbenen Schwester
Königin Máxima trauert um ihre Schwester. Am Dienstag hat sie rührende Worte für die verstorbene Inés gefunden.
So rührend verabschiedet sich Máxima von ihrer verstorbenen Schwester
Queen schenkt Harry und Meghan neues Zuhause - doch Gebäude birgt gruseliges Geheimnis
Königin Elizabeth hat Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan einen eigenen Landsitz zur Hochzeit geschenkt. Doch das Anwesen namens York Cottage hat eine gruselige …
Queen schenkt Harry und Meghan neues Zuhause - doch Gebäude birgt gruseliges Geheimnis
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - ein Detail bringt Fans auf die Palme
Als Cathy Hummels die ersten Fotos als frischgebackene Mutter veröffentlichte, waren ihre Fans vollkommen aus dem Häuschen. Doch jetzt wird die 30-Jährige kritisiert.
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - ein Detail bringt Fans auf die Palme

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.