+
Mehr Frauen in die Politik - meint Heiner Lauterbach. Foto: Christian Charisius

Lauterbach: Frauen in Politik weniger für Krieg anfällig

München (dpa) - Heiner Lauterbach (63) würde gerne mehr Frauen in der Politik sehen. "Bei den Männern habe ich immer Angst, dass sie dieser Affinität zu den Kriegsspielzeugen unterliegen", sagte der Filmschauspieler ("Männer", "Frauen") der "Süddeutschen Zeitung".

"Ich stelle mir Männer immer als große amerikanische Majore und Herrscher vor, die an den Knöpfen sitzen und nicht draufdrücken dürfen. Das macht die dann völlig wahnsinnig. Da sind die Frauen weniger anfällig", meinte Lauterbach.

Der lange für seine Macho-Sprüche bekannte Schauspieler findet Gender-Theorien, die die Unterschiede zwischen den Geschlechtern mehr als soziale Konstruktion denn als biologische Gegebenheit beschreiben, furchtbar. "Ich finde es praktisch - das gilt für Beziehungen, Ehen und auch Freundschaften -, wenn jeder das tut, was er besser kann. Zusammen bildet man eine Einheit", sagte Lauterbach.

Lauterbachs neuer Film "Frauen", bei dem in erster Linie drei Männer über Frauen reden, kommt an diesem Donnerstag ins Kino.

SZ-Interview (kostenpflichtig)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Hardrock-Klassiker wie "Highway to Hell" wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC starb im Alter von 64 …
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin
Kann man eine Cartoon-Band live präsentieren, ohne dass der schräge Witz des Konzepts leidet? Die Gorillaz um Blur-Frontmann Damon Albarn beantworten diese Frage …
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin

Kommentare