+
Die Statue erinnert an die großartige Sängerin.

Verstorbene Sängerin

Lebensgroße Statue erinnert an Amy Winehouse

London - Amy Winehouse ist in ihrer Heimatstadt London ein Denkmal gesetzt worden. An ihrem 31. Geburtstag wurde die lebensgroße Statue im Stadtteil Camden enthüllt - die Soul-Röhre mit High Heels und Bienenkorbfrisur.

Die Sängerin war im Juli 2011 im Alter von 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung gestorben. Jahrelang hatte sie gegen ihre Alkohol- und Drogensucht gekämpft.

Die Skulptur wurde vom Londoner Künstler Scott Eaton mit Genehmigung von Amy Winehouses Vater Mitch geschaffen. Er habe versucht, die Stärke und Persönlichkeit, aber auch die Unsicherheit der Sängerin („Back to Black“) einzufangen, sagte der Bildhauer. „Es ist, als ob man sie in einem schönen Moment trifft“, sagte Mitch Winehouse beim Anblick der Statue.

Der Vater hatte nach dem Tod seiner Tochter eine Stiftung gegründet, die sich dem Kampf gegen Alkohol- und Medikamentenmissbrauch widmet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare