+
Michael Jackson ist sieben Monate nach seinem Tod mit einem Grammy für sein Lebenswerk geehrt worden. Zu Lebzeiten hatte der “King of Pop“ 13 Grammy-Preise entgegengenommen.

Lebenswerk-Grammy für Michael Jackson

Los Angeles - Michael Jackson ist sieben Monate nach seinem Tod mit einem Grammy für sein Lebenswerk geehrt worden. Zu Lebzeiten hatte der “King of Pop“ 13 Grammy-Preise entgegengenommen.

Einen Tag vor der großen Grammy-Verleihzeremonie im Staples Center von Los Angeles kam Jackson posthum erneut zum Zuge. Sein früherer Manager, Frank DiLeo, nahm die Trophäe für ihn entgegen.

Für die Feier am Sonntagabend (Ortszeit) wurden die beiden älteren Kinder von Jackson zu einem 3D-Tribut ihres berühmten Vaters auf der Bühne erwartet. Der Popsänger war im Juni gerade 50-jährig an der Überdosis eines von seinem Arzt gespritzten Narkosemittels gestorben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freialssung von Ex-Partnerin Maxwell abgelehnt
Vor rund einem Jahr wurde der US-Unternehmer Jeffrey Epstein wegen Sexualverbrechen angeklagt und dann tot in seiner Gefängniszelle gefunden. Seine Ex-Partnerin soll bei …
Freialssung von Ex-Partnerin Maxwell abgelehnt
Ex-Partnerin Maxwell kommt nicht auf Kaution frei
Vor rund einem Jahr wurde der US-Unternehmer Jeffrey Epstein wegen Sexualverbrechen angeklagt und dann tot in seiner Gefängniszelle gefunden. Seine Ex-Partnerin soll bei …
Ex-Partnerin Maxwell kommt nicht auf Kaution frei
Melanie Müller performt jetzt auf dem Kiez statt am Ballermann
Melanie Müller zieht es nach der NDR-Talkshow mit Barbara Schöneberger auf den Hamburger Kiez. Dort trifft sie auf Dragqueen Olivia Jones. 
Melanie Müller performt jetzt auf dem Kiez statt am Ballermann
Attila „Ultrarechts“ Hildmann gegen Smudo: Deutschrapper entsetzt über „waschechte Faschos”
Der Deutschrapper Smudo (Die Fantastischen Vier) und Attila Hildmann liefern sich einen Schlagabtausch. Auslöser sind die heftig rechten Thesen des veganen …
Attila „Ultrarechts“ Hildmann gegen Smudo: Deutschrapper entsetzt über „waschechte Faschos”

Kommentare