+
US-Designer Michael Kors hätte gerne mehr Zeit für sich.

US-Designer

Leerer Kalender und Funkloch: Davon träumt Michael Kors

Los Angeles - US-Modeschöpfer Michael Kors hätte gerne mehr Zeit für sich und träumt von einer freien Woche ohne handyempfang. Der absolute Luxus ist für ihn außerdem - barfuß laufen.

"Ein leerer Kalender wäre für mich der ultimative Luxus", sagte der 55-Jährige dem "Focus". "Sechs Tage ohne Termine an einem Ort ohne Handyempfang - wunderbar!" Auch wenn er sich beruflich mit Kleidung und Accessoires der gehobenen Preisklasse befasst, mag Kors nach eigenen Angaben "einfache Dinge". Er verbringe gerne Zeit mit Freunden und möge "Orte, an denen ich keine Schuhe tragen muss. Barfuß zu sein, ist grandios", befand der Designer.

Unverzichtbare Teile der Männergarderobe sind laut Kors übrigens ein schwarzer Sommeranzug, weiße Jeans, ein Kaschmirpullover, eine Pilotenbrille und eine große Armbanduhr. Insgesamt hätten sich die modischen Regeln für Männer geändert, konstatierte er: Dasselbe Kleidungsstück könne heutzutage sowohl im Büro als auch beim Ausgehen und zum Spaziergang getragen werden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare