+
US-Designer Michael Kors hätte gerne mehr Zeit für sich.

US-Designer

Leerer Kalender und Funkloch: Davon träumt Michael Kors

Los Angeles - US-Modeschöpfer Michael Kors hätte gerne mehr Zeit für sich und träumt von einer freien Woche ohne handyempfang. Der absolute Luxus ist für ihn außerdem - barfuß laufen.

"Ein leerer Kalender wäre für mich der ultimative Luxus", sagte der 55-Jährige dem "Focus". "Sechs Tage ohne Termine an einem Ort ohne Handyempfang - wunderbar!" Auch wenn er sich beruflich mit Kleidung und Accessoires der gehobenen Preisklasse befasst, mag Kors nach eigenen Angaben "einfache Dinge". Er verbringe gerne Zeit mit Freunden und möge "Orte, an denen ich keine Schuhe tragen muss. Barfuß zu sein, ist grandios", befand der Designer.

Unverzichtbare Teile der Männergarderobe sind laut Kors übrigens ein schwarzer Sommeranzug, weiße Jeans, ein Kaschmirpullover, eine Pilotenbrille und eine große Armbanduhr. Insgesamt hätten sich die modischen Regeln für Männer geändert, konstatierte er: Dasselbe Kleidungsstück könne heutzutage sowohl im Büro als auch beim Ausgehen und zum Spaziergang getragen werden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
In einem Live-Video erklärt Sarah Lombardi jetzt: „Ich bin manchmal mit den Nerven echt am Ende.“ Grund dafür ist ihr Sohn Alessio.
Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Sie war eine deutsche Diva und ein Multitalent: Margot Hielscher. Die Grande Dame der Leinwand, Showbühne und des Fernsehens war jahrzehntelang erfolgreich. Nun ist sie …
Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Shirin David erlebt einen echten Fan-Moment! Kein Wunder: Schließlich trägt Queen B hier das gleiche Dress wie sie. Wie die YouTuberin darauf reagiert und welches Kleid …
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl
Der Schauspieler hat sich auf der Bühne vom Klicken einer Kamera gestört gefühlt und den Fotografen angegriffen. Das kostet ihn jetzt 3000 Euro Bußgeld.
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl

Kommentare