Lehrer findet Popstars "zu scharf"

- London - US-Popsängerin Britney Spears (21) und andere Stars sind vom Vorsitzenden der britischen Lehrergewerkschaft, Jim O/Neill (62), ein Dorn im Auge: Er kritisierte ihren "verderblichen Einfluss" auf die Jugend des Landes. Mädchen im Alter von zehn Jahren kopierten Stars wie Spears und trügen "lächerlich kurze Röcke", sagte O/Neill einem Bericht des "Star" zufolge.

"Britney Spears wurde als Ideal der kleinen Mädchen verkauft, als Jungfrau und so. Aber jetzt ist sie doch ziemlich scharf", konstatierte der Lehrerfunktionär. "Und von Kylie Minogues Hintern sieht man in manchen Videos mehr als dass man ihre Stimme hört", klagte O/Neill. "Christina Aguilera ist auch so eine, die gerne ihre Beine zeigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Dschungelcamp 2017: Das war Tag 7
Sydney - Hanka hat erstmals das Dschungel-Klo genutzt. Die Dschungelprüfung war etwas blutig. Werfen Sie nochmal einen kleinen Blick auf die Höhepunkte.
Dschungelcamp 2017: Das war Tag 7
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“

Kommentare