1. Startseite
  2. Boulevard

Gegen diese Kandidaten singt Lena beim Grand Prix

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Beim Finale des Eurovision Song Contest muss die deutsche Oslo-Hoffnung Lena Meyer-Landrut gegen 24 Konkurrenten aus Europa antreten. Alle Teilnehmer und ihre Startplätze:

null
1 / 41Startplatz 1 im Finale: Lenas schärfste Konkurrentin Safura (17) für Aserbaidschan. Bereits als Sechsjährige stand Safura in selbst entworfenen Outfits auf der Bühne – ihre Mutter ist Mode-Designerin. Später lernte sie Geige und Saxophon. Ihr Titel „Drip Drop“ ist ein moderner Pop-Song. © Eurovision Song Contest 2010
null
2 / 41Startplatz 2: Daniel Diges für Spanien. In Oslo möchte der charmante 29-Jährige mit einem Walzer mit dem Titel „Algo pequeñito“ groß rauskommen. © Eurovision Song Contest 2010
null
3 / 41Startplatz 3: Norwegen mit Didrik Solli-Tangen. Er singt das Lied „My heart is yours“. © Eurovision Song Contest 2010
null
4 / 41Startplatz 4: Für Moldawien die Band Sunstroke Project. © Eurovision Song Contest 2010
null
5 / 41Platz 5: Zypern mit Jon Lilygreen und der Band "The Islanders". Der Singer-Songwriter wird beim Eurovision Song Contest den Titel „Live looks better in spring“ zum Besten geben. © Eurovision Song Contest 2010
null
6 / 41Startplatz 6 im Finale: Bosnien-Herzegowina mit dem 26-jährigen Vukašin Brajić, der dieRock-Pop-Ballade „Lightning and Thunder“ singt. © Eurovision Song Contest 2010
null
7 / 41Startplatz 7 im Finale: Belgien mit Tom Dice. „Me and My Guitar“ heißt so auch der Titel, mit dem Tom Dice beim Grand Prix d'Eurovision antritt: ein angenehm plätschernder Pop-Song a là James Blunt. © Eurovision Song Contest 2010
null
8 / 41Startplatz 8: Serbien mit  Milan Stankovic. Der Medizinisch-Technische Assistent wollte eigentlich gar nicht Sänger werden, doch dann meldeten ihn Schwester und Onkel zu einer Casting-Show an. © Eurovision Song Contest 2010
null
9 / 41Im Finale dabei: Sofia Nizharadze aus Georgien. © Eurovision Song Contest 2010
null
10 / 41Schon im Alter von elf Jahren wurde sie mit Erstplatzierungen bei Festivals überschüttet. Später besuchte Sofia Nizharadze die Geschwister-Gnessin-Musikakademie. © Eurovision Song Contest 2010
null
11 / 41Startplatz 14: Die Gruppe Manga für die Türkei
null
12 / 41Platz 9: Die Formation 3 + 2 für Weißrussland.  Die fünf Musiker wurden extra für ihre Teilnahme am Grand Prix zu einer Band zusammengewürfelt. © Eurovision Song Contest 2010
null
13 / 41Startplatz 10 im Finale: Irland mit Niamj Kavanag. Sie singt die Ballade „It's for you“ inklusive eines Flötensolos und will damit an ihrem Riesenerfolg von 1993 anknüpfen – damals gewann die rothaarige Irin den Eurovision Song Contest. © Eurovision Song Contest 2010
null
14 / 41Startplatz 11: Griechenland mit Giorgos Alkaios – in seinem Heimatland ein alter Hase im Musikgeschäft. Alkaios Song ist eine Mischung aus griechischen, modernen und orientalischen Elementen und heißt „Opa“. © Eurovision Song Contest 2010
null
15 / 41Startplatz 12: Josh Dubovie für Großbritannien mit „That Sounds Good to Me“. © Eurovision Song Contest 2010
null
16 / 41Die hübsche Albanierin hat sich wegen ihrem Musikstil schon den Spitznamen "Christina Aguilera Albaniens" eingefangen. © Eurovision Song Contest 2010
null
17 / 41Im Finale dabei: Juliana Pasha für Albanien mit dem leichten Popsong "It's all about you" singen. © Eurovision Song Contest 2010
null
18 / 41Startplatz 16 im Finale: Island mit Hera Björk, die schon zwei Mal für Island beim Eurovision Song Contest auf der Bühne stand. In Oslo singt sie den Eurodance-Song „Je ne sais quoi“. © Eurovision Song Contest 2010
null
19 / 41Startplatz 17: Die Ukraine mit Aljosha. Die 24-Jährige hat an der Nationalen Universität für Kunst und Kultur in Kiew Gesang studiert. Die Ukrainerin singt die Ballade "Sweet People". © Eurovision Song Contest 2010
null
20 / 41Startplatz 18: Für Frankreich der 27-jährige Kongolese Jessy Matador. Sein Grand-Prix-Titel „Allez“ Ola! Olé!“ ist eine schwungvolle Mischung aus kongolesischen und karibischen Klängen, Dancehall Reggae und Hip Hop. © Eurovision Song Contest 2010
null
21 / 41Startplatz 19: Rumänien mit dem heißen Duo Paula & Ovi mit dem Popsong „Playing with Fire“ an. Hier Sängerin Paula. © Eurovision Song Contest 2010
null
22 / 41Startplatz 20: Für Russland die Peter Nalitch Band mit der Nummer „Guitar“ © Eurovision Song Contest 2010
null
23 / 41Startplatz 21 im Finale: Armenien mit der schwarzhaarigen Eva Rivas. Die 22-jährige nahm bereits im zarten Alter von 13 an Schönheitswettbewerben teil. Überzeugen will Eva Rivas die Zuschauer mit „Apricot Stone“, einem Popsong mit folkloristischen Elementen. © Eurovision Song Contest 2010
null
24 / 41Startplatz 22: Lena Meyer-Landrut für Deutschland. © Eurovision.tv
null
25 / 41Startplatz 23: Für Portugal Filipa Azevedo.  Die 18-Jährige studierte Querflöte am Konservatorium in Porto, brach ihr Studium aber ab, als sie eine Gesangs-Castingshow gewann. © Eurovision Song Contest 2010
null
26 / 41Startplatz 24: Harel Skaar für Israel. © Eurovision Song Contest 2010
null
27 / 41Startplatz 25: Dänemark mit dem Duo Chanée & N'evergreen mit “A Moment like this“. © Eurovision Song Contest 2010
null
28 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Kristina Pelakowa für die Slowakei. © Eurovision Song Contest 2010
null
29 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Kuunkuiskaajat, zu Deutsch: "Die Mondflüsterinnen“. © Eurovision Song Contest 2010
null
30 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Aisha für Lettland. © Eurovision Song Contest 2010
null
31 / 41Im Vorentscheid rausgegickt: Die Girl-Band Feminem für Kroatien. © Eurovision Song Contest 2010
null
32 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Miroslav Kostadinov für Bulgarien. © Eurovision Song Contest 2010
null
33 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Das Duo Malcolm Lincoln für Estland. © Eurovision Song Contest 2010
null
34 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Sieneke für Holland. © Eurovision Song Contest 2010
null
35 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Thea Gernett für Malta. © Eurovision Song Contest 2010
null
36 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Die Band InCulto für Litauen. © Eurovision Song Contest 2010
null
37 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Gjoko Taneski für Mazedonien. © Eurovision Song Contest 2010
null
38 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Anna Bergendahl für Schweden. © Eurovision Song Contest 2010
null
39 / 41Im Vorentscheid rausgekickt:  Marcin Mroziński für Polen. © Eurovision Song Contest 2010
null
40 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Michael von der Heide für die Schweiz. © Eurovision Song Contest 2010
null
41 / 41Im Vorentscheid rausgekickt: Slowenien mit dem Ensemble Roka Žlindra und der Band Kalamari © Eurovision Song Contest 2010

Auch interessant

Kommentare