+
Der Kreis schloss sich: Billy Crstal war Jay Lenos erster und letzter Gast.

Nach 22 Jahren

Jay Lenos emotionaler TV-Abschied

Los Angeles - US-Talkshow-Legende Jay Leno hat am Donnerstagabend nach über 4600 Shows in 22 Jahren zum letzten Mal seine "Tonight Show" moderiert. Zum Abschied flossen Tränen.

Lenos abendliche Plauderei mit Gästen und sein launiger Eröffnungsmonolog waren ein Stück Kulturgut, nicht nur in den USA. Die musikalische Verabschiedung übernahm Country-Star Garth Brooks. Lenos letzter Gast war 1992 auch sein erster gewesen: Billy Crystal. Der Komiker ("Harry und Sally") brachte überall, sogar auf der Stirn des Bandleaders, Umzugsaufkleber an und übernahm den Eröffnungsmonolog von Leno.

Der  verabschiedete sich mit tränenbrüchiger Stimme vom „besten Job der Welt“:Im ersten Jahr der Show starb mein Vater, im zweiten meine Mutter und dann mein Bruder. Ich war ohne Familie. Und dann wart Ihr meine Familie.“  Er habe Präsidenten, Astronauten und Filmstars bei sich gehabt. „Jetzt ist es Zeit, sich zurückzulehnen und jüngeren das Geschäft zu überlassen.“ Der allerletzte Satz ging im Jubel fast unter und ging an seine Frau: „Schatz, ich komme nach Hause!

Auf der Website der "Tonight Show" kann man die Sendung noch einmal sehen. Am 17. Februar übernimmt Jimmy Fallon (39) das Talkshow-Zepter.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein
Sögerin Fergie hat sich für ihre Interpretation der US-Hymne etwas Neues ausgedacht. Und das sorgte doch für gehörige Irritationen.
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein
Fans entsetzt: Carmen Geiss postet sehr freizügige Schwangerschafts-Fotos
Carmen Geiss hat es mal wieder in die Schlagzeilen geschafft. Allerdings hat sie mit diesen Schnappschüssen aus alten Zeiten, die sie halbnackt mit Schwangerschaftsbauch …
Fans entsetzt: Carmen Geiss postet sehr freizügige Schwangerschafts-Fotos
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Ein Kleid sorgt in Großbritannien für Aufregung: Wollte sich die Herzogin von Cambridge damit von der "Time's Up"-Bewegung distanzieren - oder einfach nur ans königliche …
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Isabelle Huppert: "Auch Frauen können frauenfeindlich sein"
Die Schauspielerin begrüßt die Debatte hinsichtlich der Diskriminierung von Frauen. Doch sie hat auch negative Erfahrungen mit einigen ihrer Geschlechtsgenossinnen …
Isabelle Huppert: "Auch Frauen können frauenfeindlich sein"

Kommentare