+
Wünscht sich mehr Engagement für Tiere: Sängerin Leona Lewis.

Leona Lewis setzt sich für Tiere ein

Hamburg - Die britische Sängerin Leona Lewis wünscht sich mehr Einsatz für gequälte Tiere. Ihrer Meinung nach ist Präsident Barack Obama genau der Richtige für dieses Projekt.

Die britische Sängerin Leona Lewis wünscht sich mehr Rechte für Tiere. “Der beste Mann, mit dem man so eine Kampagne durchsetzen könnte, wäre US-Präsident Barack Obama“, sagte die 24-Jährige im Magazin der Wochenzeitschrift “Die Zeit“. “Ich möchte, dass wir Menschen sinnvoll mit Tieren arbeiten, statt sie sinnlos auszubeuten. Ich stelle mir vor, Präsident Obama würde an meiner Seite eine Erklärung für die Rechte der Tiere unterzeichnen, vor den Augen der Weltöffentlichkeit.“

Die Sängerin engagiert sich bereits für den Tierschutz, zum Beispiel für ein Projekt zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Arbeitspferden. “Als Pferdeliebhaberin finde ich es grausam, wie man mit diesen Tieren in einigen Regionen dieser Welt umgeht“, sagte Lewis. “In ländlichen Gebieten Indiens beispielsweise bepacken Bauern die Pferde mit viel zu schweren Lasten. Langfristig schaden die Bauern damit sich selbst. Die Tiere leiden unter lebenslangen Verletzungen, sie sterben frühzeitig und qualvoll.“

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare