+
Leonardo DiCaprio hat für "The Wolf of Wall Street" mit einem Schimpansen gedreht.

Peta übt Kritik

DiCaprio: Ärger wegen eines Schimpansen

Los Angeles - Leonardo DiCaprio hat für seinen neuen Folm "The Wolf of Wall Street" mit einem Schimpansen gearbeitet. Nun hat er deshalb Ärger mit der Tierrechtsorganisation Peta.

Ausgerechnet Leonardo DiCaprio (39), als Umwelt- und Tierschützer bekannter Hollywood-Star, hat Ärger von der Tierrechtsorganisation Peta bekommen. Die Gruppe wirft dem Schauspieler vor, in seinem neuen Film „The Wolf of Wall Street“ (deutscher Kinostart 16. Januar) mit einem Schimpansen gearbeitet zu haben: Das sei eine unnatürliche Erfahrung für das Tier. „Wir haben DiCaprio ein Video geschickt, in dem erklärt wird, wie Schimpansen zum Zweck der Unterhaltung ihren treu sorgenden Müttern weggenommen werden, was zu bleibenden psychologischen Schäden führt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare