+
So sehen Sieger aus: Leonardo DiCaprio (l.) und Brie Larson bei den SAG Awards. 

Jetzt fehlt nur noch der Oscar

Leonardo DiCaprio holt sich das Trophäen-Triple

Los Angeles - Filmstar Leonardo DiCaprio (41) und seine Kollegin Brie Larson (26) haben in Hollywood weitere Trophäen gewonnen. Ordentlich geschürt wurde die #OscarsSoWhite-Debatte.

In der Nacht zum Sonntag wurden sie bei der Vergabe der SAG-Awards vom US-Schauspielerverband zu den besten Hauptdarstellern gekürt. Beide hatten kürzlich schon die Golden-Globe-Preise als beste Drama-Darsteller erhalten. Sie gelten auch als Favoriten bei der Oscar-Vergabe Ende Februar.

DiCaprio setzte sich mit seiner Rolle in dem Überlebensdrama "The Revenant - Der Rückkehrer" gegen Bryan Cranston ("Trumbo"), Michael Fassbender ("Steve Jobs"), Eddie Redmayne ("The Danish Girl") und Johnny Depp ("Black Mass") durch. Larson ("Room") schlug Cate Blanchett ("Carol"), Helen Mirren ("Die Frau in Gold"), Saoirse Ronan ("Brooklyn") und Sarah Silverman ("I Smile Back") aus dem Rennen.

Der Preis für das beste Ensemble ging an die Besetzung des Enthüllungsdramas "Spotlight", in dem unter anderem Mark Ruffalo, Michael Keaton und Rachel McAdams mitspielen.

"Willkommen zum Diversitätsfernsehen", scherzt jemand

Inmitten der Diskussion um die Nominierung ausschließlich weißer Schauspieler für die diesjährigen Oscars sind bei den Screen Actors Guild Awards mehrere Schwarze ausgezeichnet worden. So wurde der schwarze Schauspieler Idris Elba am Samstag von der US-Filmschauspielergewerkschaft als bester Nebendarsteller in dem Kindersoldatendrama "Beasts of No Nation" sowie als bester Schauspieler für seine Rolle als Detektiv in der britischen Fernsehserie "Luther" ausgezeichnet.

Die ebenfalls schwarze Schauspielerin Uzo Aduba wurde für ihre Rolle in der von Netflix produzierten Gefängniskomödie "Orange is the New Black" geehrt. "Willkommen zum Diversitätsfernsehen", scherzte Elba bei der Preisvergabe in Los Angeles. "Schaut euch diese Bühne an, dies ist, wovon wir sprechen, wenn wir von Diversität sprechen - verschiedene Rassen, Farben, Religionen, sexuelle Orientierungen", sagte die Schauspielerin Laura Prepon.

Bei der Verleihung der Screen Actors Guild Awards, die als wichtiges Barometer für die Ende Februar vergebenen Oscars gelten, wurde dieses Jahr mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt, wie viele Schwarze ausgezeichnet werden. In den vergangenen Wochen war eine heftige Debatte um die Nominierung ausschließlich weißer Kandidaten für die diesjährigen Oscars entbrannt.

Leonardo DiCaprio - Seine optische Veränderung

dpa/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
It-Girl Sophia Thomalla (28) nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt stets gerade heraus, wie sie denkt. Mit Komikerin Carolin Kebekus (38) hat sie scheinbar noch eine …
Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Gegen alle Widerstände: Die Modedesignerin will in einer fünfteiligen Reality-Doku Frauen begleiten, die ihre Jobs aufgeben, um sich selbständig zu machen.
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.