+
Leonardo DiCaprio setzt sich für den Kampf gegen den Klimawandel ein.

Auszeichnung für Hollywood-Star

Leonardo DiCaprio kämpft gegen den Klimawandel

New York - Leonardo DiCaprio kämpft gegen den Klimawandel. Der Schauspieler forderte auf dem jährlichen Treffen von Bill Clintons Stiftung "die größte Bewegung der Menschheitsgeschichte".

Der Hollywood-Star Leonardo DiCaprio (39) hat im Kampf gegen den Klimawandel „die größte Bewegung der Menschheitsgeschichte“ gefordert. Alle kulturellen, religiösen und politischen Grenzen müssten überwunden werden, sagte der Schauspieler am Sonntagabend (Ortszeit) in New York. Die globale Erwärmung sei eine furchterregende Krise. „Der Klimawandel gefährdet die Lebensfähigkeit unseres Planeten“, sagte DiCaprio. „Aber die gute Nachricht ist: Es gibt eine Lösung“, sagte er.

DiCaprio hatte auf dem Jahrestreffen der Stiftung des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton (68) gesprochen, die ihn für sein Engagement im Umweltschutz ausgezeichnet hatte. Clinton lobte DiCaprio dafür, dass er „seit fünfzehn Jahren sein Geld, seinen Verstand und sein Herz in dieses Thema steckt“. DiCaprio, der vergangene Woche zum UN-Friedensbotschafter ernannt wurde, engagiert sich mit einer nach ihm benannten Stiftung in verschiedenen Umweltschutzprojekten und nahm am Sonntag in New York zusammen mit mehr als 300 000 Demonstranten an einem Marsch für Klimaschutz teil.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings

Kommentare