+
Die Ex-Frau von Altbundeskanzler Schröder, Hillu Schwetje, und der Tänzer Christian Polanc.

"Let's Dance": Hillu steigt verletzt aus

Freiburg/Köln - Extrem-Tanz bei RTL: In der Show “Let's Dance“ gibt es binnen zwei Wochen bereits den zweiten Ausfall wegen einer Verletzung.

Diesmal hat es Hillu Schwetje (61) erwischt. Die Ex-Frau von Altkanzler Gerhard Schröder hat sich bei einem Sturz in der zweiten Show am vergangenen Freitag die linke Hand gebrochen und klagt über starke Schmerzen im rechten Knie. Sie muss damit aus der Show aussteigen, wie der Privatsender am Donnerstag mitteilte. “Es ist ein Drama. Die Verletzungen durch den Sturz sind so gravierend, dass ich an der linken Hand einen Gips und am rechten Kniegelenk eine Knieschiene tragen muss. So kann ich nicht tanzen“, sagte Hillu Schwetje. “Ich hätte wahnsinnig gerne weitergemacht und habe mich sehr auf die Tänze Rumba und Tango gefreut. Doch die Schmerzen im rechten Knie sind zu stark und die Gesundheit geht vor.“

"Let's Dance": Diese Promis tanzen mit

"Let's Dance": Diese Promis tanzen mit

Für Schwetje und ihren Tanzpartner Christian Polanc (30) rückt kein Duo nach. Weil nun ein Paar weniger als geplant im Rennen ist, wird das Finale am 28. Mai mit nur zwei Tanzpaaren statt dreien ausgetragen.

Bereits nach der ersten Show hatte Profiboxer Arthur Abraham aufgegeben, obwohl er von den Zuschauern in die nächste Runde gewählt worden war. Er folgte damit einem Rat seines Arztes. Für die prominenten Teilnehmer hat sich “Let's Dance“ damit zum gefährlichen Extremsport entwickelt - fast jeder klagt vor der dritten Show an diesem Freitag (21.15 Uhr) über Blessuren und Schmerzen: Sylvie van der Vaart hat sich nach Angaben des Senders das Knie verdreht und blaue Flecken am ganzen Körper, Schauspielerin Nina Bott leidet unter starken Schmerzen, ihr Tanzpartner hat beim Auftritt einen Schlag ins Gesicht bekommen.

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Ex-“Topmodel“-Juror Rolf Scheider ist am Knöchel verletzt, die Schauspielerinnen Brigitte Nielsen und Simone Thomalla sowie Volksmusikinterpret Achim Mentzel leiden unter Muskelkater. Deshalb hat der frühere Tanzprofi Joachim Llambi als Jurymitglied der Sendung die Teilnehmer zu körperlicher Fitness angehalten. “Der Profitanz ist ein Hochleistungssport, das wird leider immer wieder unterschätzt“, sagte der 45-Jährige am Mittwoch in Freiburg der Nachrichtenagentur dpa. “Absolute Fitness ist die Grundvoraussetzung, um hier erfolgreich zu sein.“ Darauf müssten die Teilnehmer besser achten. Llambi sitzt seit dem Start der Sendung vor vier Jahren in der Jury. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So rührend verabschiedet sich Máxima von ihrer verstorbenen Schwester
Königin Máxima trauert um ihre Schwester. Am Dienstag hat sie rührende Worte für die verstorbene Inés gefunden.
So rührend verabschiedet sich Máxima von ihrer verstorbenen Schwester
Queen schenkt Harry und Meghan neues Zuhause - doch Gebäude birgt gruseliges Geheimnis
Königin Elizabeth hat Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan einen eigenen Landsitz zur Hochzeit geschenkt. Doch das Anwesen namens York Cottage hat eine gruselige …
Queen schenkt Harry und Meghan neues Zuhause - doch Gebäude birgt gruseliges Geheimnis
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - ein Detail bringt Fans auf die Palme
Als Cathy Hummels die ersten Fotos als frischgebackene Mutter veröffentlichte, waren ihre Fans vollkommen aus dem Häuschen. Doch jetzt wird die 30-Jährige kritisiert.
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - ein Detail bringt Fans auf die Palme
„Phänomenal“? Deutschland hört zu WM offenbar am liebsten Pietro Lombardi
Für die deutsche Nationalmannschaft läuft‘s nicht besonders. Für Pietro Lombardi dafür ganz hervorragend: Der DSDS-Star könnte im Rennen um den WM-Hit so einige Stars …
„Phänomenal“? Deutschland hört zu WM offenbar am liebsten Pietro Lombardi

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.