+
Liam Gallagher findet, Handys seien zur Droge der Menschen geworden. 

Sänger hasst Smartphones

Liam Gallagher: „Die schlimmste Droge sind Handys“

München - Liam Gallagher (44), Sänger der legendären 90er-Popgruppe Oasis („Wonderwall“), hat extreme Vorbehalte gegen Smartphones.

„Die Leute machen sich Sorgen wegen Drogen, aber die schlimmste Droge sind diese Handys, die machen uns als Menschen kaputt“, sagte der Musiker der „Süddeutschen Zeitung“ vom Wochenende.

Das sei auch schlimm bei Konzerten, führte Gallagher aus. „Da stehen die alle vor der Bühne und machen nur noch klick, klick, klick mit ihren Handykameras. Die tanzen nicht mehr, die singen nicht mehr, die trinken auch kein Bier mehr. Früher haben sie uzz, uzz gemacht in den Clubs, jetzt klick, klick, klick, ich halt's nicht aus.“ Zwar habe er er selbst auch „ein verdammtes Handy, aber das halte ich mir doch nicht auf einem Konzert die ganze Zeit vors Gesicht“.

Angeblich macht Gallagher auch ein Oasis-Comeback von der Smartphone-Frage abhängig. Ob eine Wiedervereinigung in Sicht sei? Seine Antwort: „Um mir ein paar Tausend Handykameras von oben anzuschauen? Höchstens wenn es ein Verbot gibt und die Leute ihr iPhone vor der Halle abgeben müssen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker zu den Oscars 2017: Es geht los!
Los Angeles - Die Welt fiebert gespannt der Verleihung der Oscars 2017 entgegen. Wir berichten im Live-Ticker von der Oscar-Verleihung.
Live-Ticker zu den Oscars 2017: Es geht los!
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
New York - Bekannt war er aus „Apollo 13“ und dem Katastrophenfilm „Twister“. Jetzt ist der US-Schauspieler Bill Paxton unerwartet im Alter von 61 Jahren gestorben.
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Seit 2012 ist Patrick Stewart bei Twitter und es vergeht kaum ein Tag, an dem der Ex-Enterprise-Captain sich nicht in den sozialen Netzwerken äußert.
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff

Kommentare