+
Udo Lindenberg mit der neuen UNICEF-Grußkarte. Foto: Tine Acke/UNICEF

Spendenaufruf vom Udonauten

Lindenberg: An Kinder in Krisengebieten denken

Welcher Sinn hat Weihnachten? Wenn man dabei nicht an notleidende Kinder denkt, keinen. Meint Udo Lindenberg.

Köln (dpa) - Rocksänger Udo Lindenberg hat angesichts von Kriegen und Terror zu Spenden für Kinder in Krisengebieten aufgerufen. Weihnachten mache für ihn nur noch Sinn, wenn man auch an die Kinder in der Welt denke, die dringend Hilfe bräuchten, sagte der 70-Jährige in einem Interview des UN-Kinderhilfswerks Unicef.

"Immer nur das bordeigene Kind mit Geschenken zu überhäufen, finde ich daneben." Krieg sei das Schlimmste, was einem Kind passieren könne. "Schau nur nach Aleppo. Es ist unerträglich, wie hilflos da jetzt auch schon wieder die Weltgemeinschaft versagt", sagte Lindenberg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Royal-Hochzeit: Tausende fordern Haus für Obdachlosenhilfe
"Sie haben bestimmt genug Toaster", schreibt der britische Komiker Russel Brand in seiner Online-Petition. Seine Forderung, Prinz Harry ein Gebäude für eine …
Royal-Hochzeit: Tausende fordern Haus für Obdachlosenhilfe
Kim Kardashian und Kanye West nennen ihre Tochter "Chicago"
Das dritte Kind von Kim Kardashian und Kanye West heißt "Chicago". Entertainerin Kardashian gab den Namen der neugeborenen Tochter auf ihrer Webseite bekannt.
Kim Kardashian und Kanye West nennen ihre Tochter "Chicago"
US-Musiker Tom Petty starb an Medikamenten-Überdosis
Eine Überdosis an Medikamenten ist die Ursache für den Tod des Musikers Tom Petty im Oktober vergangenen Jahres. Das hat der zuständige Chefpathologe nun mitgeteilt.
US-Musiker Tom Petty starb an Medikamenten-Überdosis
Oscar-Preisträgerin Dorothy Malone mit 92 Jahren gestorben
Sie war in vielen Hollywood-Filmen der 1950er und 1960er Jahre zu sehen, nun ist die Schauspielerin Dorothy Malone im Alter von 92 Jahren gestorben.
Oscar-Preisträgerin Dorothy Malone mit 92 Jahren gestorben

Kommentare