+
Udo Lindenberg-Porträt für guten Zweck versteigert.

Für den guten Zweck

Udo Lindenberg: Selbstporträt für Mega-Summe versteigert

Mainz - Alles für den guten Zweck: Eine tolle Summe hat ein Porträt von keinem geringeren als Udo Lindenberg jetzt für die Stiftung Mainzer Herz eingebracht.

Ein Selbstporträt von Udo Lindenberg hat bei einer Versteigerung 10.000 Euro eingebracht - für einen guten Zweck. Der bislang anonyme Käufer komme aus Hannover, teilte die Stiftung Mainzer Herz am Mittwoch mit. 

Es ist nicht das erste Bild des Rocksängers und Hobbymalers Lindenberg für die Stiftung. Sie wurde 2007 gegründet und will Forschung und Lehre fördern sowie die Patientenversorgung am Zentrum für Kardiologie der Universitätsmedizin Mainz verbessern. Zu ihren Projekten zählt auch Unterricht für Schulklassen zur Vorbeugung von Herzerkrankungen.

Udo Lindenberg im Interview: "Einer muss den Job ja machen"

Udo Lindenberg im Interview: "Einer muss den Job ja machen"  

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Look? Selena Gomez schockt Fans mit Instagram-Foto
Los Angeles - Wie leicht man Fans doch schocken kann! Selena Gomez sorgte bei Instagram für Wirbel bei ihren Anhängern - doch die kollektive Schnappatmung erwies sich …
Neuer Look? Selena Gomez schockt Fans mit Instagram-Foto
Fahri Yardim bekam als Fußballfan ein schwieriges Geschenk
Es ist ohne Zweifel ein originelles Geschenk - ein Trikot, das gleich zwei Fußballvereine repräsentiert. Doch damit kann sich Schauspieler Fahri Yardim nicht ohne …
Fahri Yardim bekam als Fußballfan ein schwieriges Geschenk
Berlusconi nach Sturz im Krankenhaus behandelt
Mailand - Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi ist nach einem Sturz in einem Mailänder Krankenhaus behandelt worden.
Berlusconi nach Sturz im Krankenhaus behandelt
250.000 Dollar pro Ticket! Aber Musikfestival wird zum Desaster
Los Angeles - Social-Media-Shitstorm für Kendall Jenner, Bella Hadid und Emily Ratajkowski. Die Glamour-Models hatten kräftig die Werbetrommel für das Fyre Musik …
250.000 Dollar pro Ticket! Aber Musikfestival wird zum Desaster

Kommentare