+
Hier lobte Willi Herren noch den Salafisten-Prediger Pierre Vogel (rechts).

"Lindenstraße"-Bösewicht rudert zurück

Willi Herren bedauert Salafisten-Auftritt

Köln - Nachdem seinem Auftritt mit dem Salafisten Pierre Vogel rudert "Lindenstraße"-Bösewicht Willi Herren zurück. Jetzt stellte er klar, wie er wirklich zu Vogel und der islamistischen Strömung steht.

“Lindenstraßen“-Bösewicht Willi Herren hat einen gemeinsamen Auftritt mit dem islamistischen Prediger Pierre Vogel bei einer Salafisten-Kundgebung in Köln bedauert. Als “unvoreingenommener Mensch“ habe er sich am vergangenen Samstag ein Bild von der umstrittenen Veranstaltung machen wollen, was aber keinesfalls ein “Pro-Salafisten-Besuch“ gewesen sei, schrieb der 36-Jährige auf seiner Facebook-Fanseite. Die Ziele der Gruppierung seien “genauer betrachtet nicht konform mit einer Welt, wie ich sie mir vorstelle“. Der Schauspieler war jahrelang in der ARD-Serie als Bösewicht Olli Klatt zu sehen und dreht nun nach längerer Pause seit März wieder für die “Lindenstraße“.

Herren war am Samstag zum Salafisten-Prediger Vogel auf die Bühne gekommen und hatte den Islamisten nach Darstellung mehrerer Medien einen “herzensguten Menschen“ genannt. Die Veranstaltung lobte er, sie habe nichts mit Hass zu tun. Die Anhänger des Salafismus - ein rückwärtsgewandter Ur-Islam - wollen eine Gesellschaft nach Regeln der islamischen Rechtsordnung Scharia errichten. Der Salafismus gilt als ein Sammelbecken für gewaltbereite Islamisten und wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Gegen die Kundgebung in Köln hatten 40 Anhänger der rechtsextremen Partei Pro NRW mit islamfeindlichen Parolen Stellung bezogen. Die Veranstaltung wurde von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet und blieb friedlich.

Die gefährlichsten Stars im Internet

Die gefährlichsten Stars im Internet

Der Ex-Preisboxer und Konvertit Vogel aus Frechen bei Köln gilt als bekanntester Salafisten-Prediger in Deutschland. Willi Herren beteuerte aber, er habe von dessen Aktivitäten bei den Salafisten nichts gewusst. Er kenne Vogel seit 15 Jahren, sei mit ihm eng befreundet gewesen und habe mit ihm Box-Sport betrieben. Aber: “Seit Jahren habe ich keinen Kontakt mehr zu Pierre gehabt und habe seine Entwicklung auch wie Ihr nur aus den Medien entnommen“, schrieb Herren nun im Internet an seine Fans. Er sei kein “Befürworter der Ideale und Ansichten der Salafisten“, sondern ein gläubiger Christ, betonte Herren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Rio de Janeiro - Die brasilianische Sängerin des Welthits „Lambada“, Loalwa Braz Vieira (63), ist tot aufgefunden worden. Im ausgebrannten Auto lag ihre verkohlte Leiche.
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Berlin - Die schlechte Außenwirkung von Sarah Lombardi scheint abzufärben. Wegen eines Selfies mit der 23-Jährigen muss sich jetzt eine Bayern-Spielerfrau viele …
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Der Nachwuchs hat sich Zeit gelassen und ist länger als erwartet im Bauch seiner Mutter geblieben. Doch Donnerstagfrüh hat die Elefantenkuh Manari ihr Junges dann doch …
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
New York - Mit „Ironic“ hatte sie einen Welthit. Jetzt holte Alanis Morissette die Ironie ein: Anstatt ihr Geld zu vermehren, betrog der Manager der kanadischen Sängerin …
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht

Kommentare