+
Skandalnudel Lindsay Lohan verklagt die Wall-Street-Firma E-Trade wegen eines Werbefilms auf 100 Millionen Dollar.

Lindsay Lohan: 100-Millionen-Dollar-Klage

Mineola/USA - Hollywood-Schauspielerin Lindsay Lohan verklagt die Wall-Street-Firma E-Trade auf 100 Millionen Dollar. Es geht um einen Superbowl-Werbespot.

Die Schauspielerin, die zuletzt mehr mit Alkohol- und Drogeneskapaden sowie einer lesbischen Beziehung als mit ihrer Arbeit auf sich aufmerksam machte, sieht ihre Persönlichkeitsrechte durch einen Werbespot verletzt, der während des Superbowls und der Olympischen Winterspiele im US-Fernsehen ausgestrahlt wurde.

FHM: Das sind die "unsexiest Women"

FHM: Das sind die "unsexiest Women" 

Darin plappern Babys über “milkaholic Lindsay“. Lohans Name wurde zwar nie genannt, der Name “Lindsay“ ist aber nach Ansicht ihrer Anwältin ein Markenzeichen wieder der von Madonna oder Talk-Königin Oprah (Winfrey). Lohan will die Ausstrahlung des Werbefilms mit einer einstweiligen Verfügung stoppen. E-Trade war zu keiner Stellungnahme bereit.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Modezar Otto Kern ist tot
Der international gefeierte Designer Otto Kern ist einem Medienbericht zufolge im Alter von nur 67 Jahren in seinem Haus in Monte Carlo gestorben.
Bericht: Modezar Otto Kern ist tot
Russische Schönheit wird wegen eines Makels kritisiert - mit ihrer Reaktion verblüfft sie alle
Sie ist Model und gilt als eine der schönsten Russinnen der Welt: Anastasia Reshetova. Doch trotz ihrer Schönheit wird sie jetzt für einen Makel kritisiert. Doch …
Russische Schönheit wird wegen eines Makels kritisiert - mit ihrer Reaktion verblüfft sie alle
Bülent Ceylan fordert Schuluniformen in Deutschland - aus traurigem Grund
Der Heavy-Metal-Fan und Comedy-Star Bülent Ceylan findet nicht nur auf der Bühne offene Worte - auch in Punkto Schuluniformen spricht er jetzt Tacheles. Das hat einen …
Bülent Ceylan fordert Schuluniformen in Deutschland - aus traurigem Grund
Harald Glööckler gestaltet Panzer um - sein Importeur bekommt dafür die Quittung
Der Modeschöpfer Harald Glööckler (52) machte aus zwei Panzern Kunstobjekte - den Importeur der Fahrzeuge hat das Amtsgericht Bensheim nun zu acht Monaten Haft auf …
Harald Glööckler gestaltet Panzer um - sein Importeur bekommt dafür die Quittung

Kommentare