+
Lindsay Lohan entgeht bei ihrer Rückkehr nach Kalifornien einer Festnahme.

Lindsay Lohan kauft sich für 100 000 Dollar frei

Los Angeles - Lindsay Lohan entgeht bei ihrer Rückkehr nach Kalifornien einer Festnahme. Sie hatte sich einen Haftbefehl eingehandelt, weil sie einen Gerichtstermin verpasste. Jetzt hat sie sich frei gekauft.

Die 23-jährige Alkoholsünderin, die eine Bewährungsstrafe verbüßt, hatte am Donnerstag einen Gerichtstermin in Los Angeles verpasst und sich damit einen Haftbefehl eingehandelt. Noch am gleichen Tag hinterlegten Lohans Mitarbeiter eine Anzahlung auf 100 000 Dollar Kaution, die eine Richterin in Beverly Hills gefordert hatte. “Sie (Lohan) wird nicht in Haft genommen, wenn sie in die USA zurückkehrt“, bestätigte Polizeisprecher Steve Whitmore der “Los Angeles Times“. Der Haftbefehl sei wieder aufgehoben.

Lohan, die sich in den letzten Tagen bei den Filmfestspielen in Cannes vergnügte, hatte ihr Fehlen bei der gerichtlichen Anhörung in Los Angeles mit dem Verschwinden ihres Reisepasses entschuldigt. “Sie hat den Diebstahl bei der Polizei angezeigt“, sagte ihre Anwältin Shawn Chapman Holley dem Sender ABC. “Sie will aber so früh wie möglich heimfliegen.“

Drogen und Aklohol: Süchtige Filmstars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Richterin Marsha Revel rügte Lohans wiederholtes Fehlen und Zuspätkommen vor Gericht und schrieb einen Haftbefehl aus. Bei der nächsten Anhörung wolle sie prüfen, ob die Schauspielerin gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen hat, berichteten US-Medien. Drei Jahre nach einem Autounfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss droht Lohan jetzt vielleicht eine Gefängnisstrafe. Richterin Revel hatte schon im vergangenen Herbst Lohans Bewährungszeit um ein Jahr verlängert, nachdem sie bei Kursen für Süchtige unentschuldigt gefehlt hatte.

Der Star aus “Freaky Friday“ (“Ein voll verrückter Freitag“) war nach dem Unfall zu einer Haftstrafe verurteilt worden, die allerdings zur Bewährung ausgesetzt wurde. Eine Bedingung: regelmäßiges Erscheinen bei den Behörden und vor Gericht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Los Angeles -  Johnny Depp, Britney Spears, Justin Timberlake und „Findet Dorie“ stehen in der Gunst der Fans ganz oben. Doch Ellen DeGeneres ist bei den People's Choice …
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Donald Trump zieht in die Wachsfigurenkabinette dieser Welt ein. Gerade wurde sein Ebenbild in Madrid enthüllt, jetzt ist London dran.
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Der Sommer scheint noch fern. Doch mancher wittert ein Schnäppchen, wenn er sich jetzt um Bademode bemüht. Vorsicht ist allerdings geboten: Einige Online-Anbieter …
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft

Kommentare