+
Lindsay Lohan mit ihrer Anwältin Shawn Chapman Holley

Lindsay Lohan: Noch ist sie frei

Los Angeles/New York - Noch ist ungewiss, wie es mit dem Skandal-Starlet Lindsay Lohan weitergeht. Wegen des Diebstahl einer Halskette stand sie geestern vor Gericht. Was passiert ist: m

Lesen Sie dazu auch:

Überwachungsvideo belastet Lohan

Lindsay Lohan ist sauer auf ihren Vater

Für Lindsay Lohan schlägt vielleicht schon bald die Stunde der Wahrheit: Zum neunten Mal innerhalb von zehn Monaten erschien die 24-jährige Schauspielerin am Donnerstagmorgen (Ortszeit) vor einem Richter in Los Angeles. Dieses Mal musste sie sich wegen Diebstahls verantworten. In der Anhörung wurde über eine außergerichtliche Einigung des gefallenen Starlets mit der Anklage entschieden.

Lindsay Lohan: Ihre freizügigen Outfits vor Gericht

Lindsay Lohan: Ihre umstrittenen Outfits vor Gericht

Richter Keith Schwartz wollte, dass eine Einigung auf jeden Fall eine Haftstrafe beinhalten sollte. Und Lohan ließ sich dann auch nicht auf den Handel mit der Justiz ein, der sie sofort wieder ins Gefängnis gebracht hätte. Die 24-Jährige erklärte, sie wolle eine vorläufige Anhörung abwarten, auf der die Staatsanwaltschaft Beweise zum Vorwurf des Diebstahls einer Halskette gegen sie vorlegen wollte. Die Anhörung ist für den 22. April anberaumt.

Ob Lindsay sich dann besser überlegt was sie anzieht? Ihr Outfit am Donnerstag war jedenfalls wenig passend für einen Gerichtstermin. "Es sah aus wie ein hautfarbener Latex-Mini mit schwarzer Strumpfhose und Stilettos", schreibt E! Online zu ihrem jüngsten Outfit. "Sie hat keinen Respekt vor dem Gericht gezeigt", kritisierte auch die Rechtsexpertin Jo-Ellan Dimitrius gegenüber dem People Magazine.

Bei einer Anhörung im Vorfeld des Prozesses hatte Lohan übrigens auf “nicht schuldig“ plädiert. Damit wies sie den Vorwurf der Staatsanwaltschaft zurück, eine Goldkette im Wert von 2500 Dollar (1800 Euro) entwendet zu haben. Es ist die bisher schwerste Anklage gegen Lohan, die seit einer Trunkenheitsfahrt im Jahr 2007 mehrere Male im Gefängnis und wiederholt auf Entzug war. Die Schauspielerin hat immer noch Bewährung.

dpa/ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare