+
Lisa Loch

Lisa Loch hat noch Raabs Schmerzengeld

Hamburg/Essen - Lisa Loch (26), einst Spott-Opfer von Stefan Raab, hat die ihr spektakulär zugesprochenen 70 000 Euro Schmerzensgeld noch auf der hohen Kante.

“Es liegt auf meinem Konto und ist fest angelegt“, sagte die BWL-Studentin aus Essen dem Magazin “Stern“. Über ihre Leiden nach den Namenslästereien des Entertainers Raab habe sie ein Buch geschrieben, für das sie jetzt einen Verlag suche, erzählte Loch, die auch als Model arbeitet. “Über Monate musste ich mir Spötteleien und anzügliche Bemerkungen anhören, bekam anonyme Anrufe. Das war echter Psychoterror.“ In Matthias Schweighöfers Film “What A Man“ (Kinostart: 25. August) hat Loch eine Gastrolle.

ProSieben-Moderator Raab war im Februar 2004 wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte der Schülerin verurteilt worden. Als 16-Jährige hatte sich Loch bei einem Schönheitswettbewerb beworben. Aufnahmen davon hatte Raab derb kommentiert. Ob sie sich vorstellen könne, bei einer Hochzeit ihren Nachnamen abzulegen? “Grundsätzlich schon. Allerdings käme das auf den Nachnamen meines Mannes an.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare