+
Literatur-Nobelpreisträger Grass sagt, er habe seinen letzten Roman bereits geschrieben.

Literaturnobelpreisträger

Günter Grass plant keine neuen Romane mehr

Lübeck - Literaturnobelpreisträger Günter Grass will seines Alters wegen keinen neuen Roman mehr verfassen. Das Schreiben gibt er jedoch deswegen noch lange nicht nicht auf.

Literaturnobelpreisträger Günter Grass will keinen Roman mehr schreiben. "Ich bin jetzt 86. Ich glaube nicht, dass ich einen Roman noch schaffen würde," sagte Grass der "Passauer Neuen Presse" (Montagsausgabe). Sein Gesundheitszustand sei auch nicht so, dass er über einen Zeitraum von fünf, sechs Jahren planen könnte - das wäre nach seinen Worten Voraussetzung für die Recherchearbeiten zu einem Roman.

Ganz mit dem Schreiben will der zu den erfolgreichsten Schriftstellern der deutschen Geschichte zählende Grass aber nicht aufhören. Er habe nach einer Phase, in der er durch Krankenhausaufenthalte blockiert gewesen sei, wieder zum Zeichnen, zu kreativer Tätigkeit gefunden. "Aus dem Zeichnen und Aquarellieren heraus haben sich auch schon erste Texte ergeben. Daran arbeite ich. Was dabei herauskommt, weiß ich nicht."

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare