+
Loriot

Loriot tritt nur noch in Restaurants auf 

Berlin - Humorist Loriot, alias Vicco von Bülow (87), wird sich auch in Zukunft weiter rarmachen: “Meine öffentlichen Auftritte werde ich auf meine Lieblingsrestaurants beschränken.“

Das verriet der Meister der feinsinnigen Komik der “Bild am Sonntag“ in einem E-Mail-Interview. Loriot lebt mit Ehefrau Romi und Mops Emil am Starnberger See. Sein letzter öffentlicher Auftritt liegt rund zwei Jahre zurück - damals nahm er in Berlin den Ehrenreis des Deutschen Films entgegen. Auf die Frage, wie es seinem Körper und seiner Seele gehe, schrieb der Humorist: “Darauf fällt mir keine passende Antwort ein ... jedenfalls konnte ich früher schneller laufen.“

Zuhause zeichnet er nach “BamS“-Informationen viel, vor allem Dinge aus seinen Träumen. Die Lasten des Alters beschrieb Loriot so: “Zu meinen jugendlichen Altlasten gesellten sich in den letzten Jahren überflüssige Probleme mit den Augen. Zum Beispiel sehe ich so manches doppelt, was mir schon einmal völlig ausreichen würde.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare