+
Der Unternehmer Richard Lugner und seine Frau Cathy im Januar in München. Foto: Tobias Hase

Aus nach rund 800 Tagen

Die Lugners stehen vor der Scheidung

Die Ehe hat nicht lange gehalten. Morgen soll ein Scheidungstermin anberaumt sein. Der Bauunternehmer Richard Lugner selbst ist sich allerdings noch nicht so sicher, ob die Scheidung wirklich über die Bühne geht.

Wien (dpa) - Es ist wohl vorbei: Nach rund 800 Tagen scheint die Ehe des österreichischen Bauunternehmers Richard "Mörtel" Lugner (84) und seiner 57 Jahre jüngeren Frau Cathy gescheitert. Für Mittwoch ist nach Auskunft des Anwalts von Cathy Lugner ein Scheidungstermin anberaumt.

"Morgen wird geschieden", sagte Anwalt Michael Krüger am Dienstag. Über die Aufteilung des Besitzes gebe es eine einvernehmliche Regelung. Nach Angaben der Gratis-Zeitung "Heute" erhält die 26-Jährige aus Rheinland-Pfalz zumindest ein Haus und einen Sportwagen.

Richard Lugner selbst ist sich aber noch nicht so sicher, ob die Scheidung wirklich über die Bühne geht. "Eine eventuelle Scheidung ist angedacht", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Für diesen Schritt müssen beide vor Gericht erscheinen und die "unheilbare Zerrüttung ihrer Ehe" bekunden.

Lugner hatte das Ex-Playmate im September 2014 in Schloss Schönbrunn geheiratet. Für ihn ist es die fünfte Ehe. Der 84-Jährige ist vor allem durch seine Besuche beim Wiener Opernball an der Seite von prominenten Schauspielerinnen meist aus Hollywood bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Ein Held in Eier-Gestalt verzückt seit einigen Jahren seine Fans in Japan. Nun könnte ein weltweiter Siegeszug folgen.
Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen

Kommentare