Luxushotel in Italien verbietet Selfies

Rom (dpa) - Ein bei Promis beliebtes Luxushotel in der Toskana verbietet Selfies. Das sei nicht nur zum Schutz der Stars sondern aus Respekt vor allen Gästen, sagte der Direktor des Hotels Byron, Salvatore Madonna.

Generell ruft das Hotel in Forte dei Marmi zum moderaten Gebrauch von Smartphones auf: Im Restaurant sollten die Telefone ausgeschaltet und in öffentlichen Bereichen auf lautlos gestellt werden. Selfie-Stangen sollen an der Rezeption abgegeben werden. Eine "Anti-Selfie-Polizei" soll aufpassen, dass die Regeln - die in den öffentlichen Bereichen gelten - befolgt werden.

Aus Angst, per Selfie von Gästen abgelichtet zu werden, habe Supermodel Naomi Campbell ihn gebeten, den Gästen die Smartphones abzunehmen, erzählt Madonna der Zeitung "La Repubblica". "Aber ich habe ihr gesagt, dass ich das nicht kann."

Er sei nicht gegen neue Technologien. "Aber sie muss moderat verwendet werden. Man muss dahin zurückkehren, die Einfachheit und die Schönheit der Orte zu genießen, die uns umgeben, ohne zu dick aufzutragen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers: Ehe-Aus
Nach acht gemeinsamen Jahren folgt jetzt offenbar das Aus: „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers soll sich nach einem Medienbericht von ihrem Mann Andreas Pfaff getrennt …
„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers: Ehe-Aus
Schwangere Herzogin Kate tanzt mit Paddington Bär
Die britische Herzogin Kate (35) hat am Montag spontan einen Tanz im Bahnhof Paddington Station in London aufgeführt. Eine Überraschung. Viele Termine hatte Kate in den …
Schwangere Herzogin Kate tanzt mit Paddington Bär
Roberto Blanco erzählt von der Seele und erntet Kritik
Roberto Blanco hat noch nie ein Geheimnis aus seinem Privatleben gemacht. Auch in seiner Autobiografie erzählt er offen. Kritik dafür gibt es vor allem von einer Seite.
Roberto Blanco erzählt von der Seele und erntet Kritik
Lotto-"Dreier" macht Spieler zum Millionär
Weniger ist mehr: Drei Richtige können manchmal schon den Millionär machen.
Lotto-"Dreier" macht Spieler zum Millionär

Kommentare