+
Prinzessin Madeleine wird am 8. Juni 2013 ihren Freund Christopher O'Neill heiraten.

Madeleine will große Hochzeits-Feier

Stockholm - Prinzessin Madeleine will wie ihre Schwester Victoria den großen Bahnhof beim Gang zum Traualtar. So ist etwa auch eine Fahrt mit der Pferdekutsche durch Stockholms Innenstadt geplant.

Wie das schwedische Königshaus am Mittwoch ankündigte, ist nach dem Ja-Wort der 30-Jährigen und des britisch-amerikanischen Finanzmanagers Christopher O'Neill am 8. Juni eine Fahrt in der offenen Pferdekutsche durch Stockholms Innenstadt geplant.

Als die fünf Jahre ältere Kronprinzessin Victoria am 19. Juni 2010 ihren Ex-Fitnesstrainer Daniel Westling heiratete, den jetzigen Prinz Daniel, säumten hunderttausend Zuschauer die Route der Kutschenfahrt. Madeleine und ihr Bräutigam, der seinen bürgerlichen Namen behält, wollen sich Samstagnachmittag um 16 Uhr in der Schlosskirche trauen lassen. Im Anschluss werde es „21 Böllerschusse zum Salut mit jeweils fünf Sekunden Abstand“ geben, teilte der Hof mit. Das Paar hat seinen festen Wohnsitz in New York.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare