Madonna dementiert weitere Adoptionspläne

Leute: - London - US-Popstar Madonna hat Berichte dementiert, wonach sie in Afrika ein weiteres Kind adoptieren will. Der Grund für eine Reise nach Malawi - die Heimat ihres 18 Monate alten Adoptivsohns David Banda - sei einzig und allein, dass Madonna dort eine Hilfsorganisation für Waisenkinder unterstützt, sagte eine Sprecherin der 48-jährigen Musikerin in London.

"Sie wird in Malawi absolut kein weiteres Kind adoptieren", sagte Liz Rosenberg zu einem Bericht des Boulevardblattes "The Sun". Madonna hatte im Oktober vergangenen Jahres mit der Adoption des kleinen David für Aufsehen gesorgt. Eine örtliche Menschenrechtsgruppe hatte geklagt, dass dabei gesetzliche Fristen und Prüfverfahren nicht eingehalten worden seien. Madonna erhielt zunächst nur ein auf eineinhalb Jahre befristetes Fürsorgerecht für David, das jedoch anschließend in eine formelle Adoption münden kann.

Die Sängerin werde ihre vor Jahren begonnene Arbeit mit der Waisen-Hilfsorganisation "Raising Malawi" auch künftig fortsetzen, sagte Rosenberg. "Sie unterstützt jetzt den Bau eines Gesundheitszentrums." Im vergangenen Sommer hatte sie für die Versorgung von Waisen in dem südafrikanischen Land drei Millionen Dollar (2,3 Millionen Euro) zur Verfügung gestellt. Madonna und ihr Mann, der britische Filmemacher Guy Ritchie, haben zwei eigene Kinder - die zehnjährige Lourdes und den sechsjährigen Rocco.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taschenliebe zwischen Manie und Verzicht
Die Beziehung zu Taschen ist so vielfältig wie das Angebot und nicht nur für Männer ein Mysterium. Auch "Taschenliebe" gibt keine Antworten, aber enthält viele …
Taschenliebe zwischen Manie und Verzicht
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer

Kommentare