+
Weltstar Madonna hat ihre Heimatstadt Detroit nicht vergessen.

Humanitäre Hilfe

Madonna greift Heimatstadt Detroit unter die Arme

Detroit - Pop-Legende Madonna leistet gern humanitäre Hilfe. Doch die wird nun ausgerechnet für ihre alte Heimat nötig: Der maroden Stadt Detroit hat sie nun im großen Stil gespendet.

Superstar Madonna (55) spendet für ihre verarmte Heimatstadt Detroit im US-Bundesstaat Michigan. Das gab die 55-Jährige am Montag bekannt. Ein Besuch in der Stadt habe sie dazu bewegt, drei Hilfsorganisationen zu unterstützen, die sich nach der Pleite der Stadt um Kinder, Jugendliche und Obdachlose kümmern, schrieb Madonna in einem Statement, das sie US-Medien zukommen ließ. „Die Anstrengungen der Menschen haben mich tief beeindruckt. Es war klar für mich, dass ich mich engagieren muss“, erklärte die Künstlerin.

Die Spende der Sängerin soll unter anderem verwendet werden, um eine neue Trainingshalle für jugendliche Boxer zu bauen und Unterrichtsmaterial für Schulen anzuschaffen. Das sei „die erste Phase einer langfristigen Unterstützung“, so Madonna. Die Künstlerin ist in Bay City und einem Vorort von Detroit aufgewachsen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinsames Comeback: Kommen Pietro und Sarah Lombardi wieder zusammen?
Sieben Jahre ist es inzwischen her, dass sich Sarah und Pietro Lombardi bei DSDS kennenlernten. Wilde Gerüchte um ihre Zukunft machen gerade die Runde. 
Gemeinsames Comeback: Kommen Pietro und Sarah Lombardi wieder zusammen?
Heiratsantrag am Strand: Patrick Lindner im Liebes-Glück
Es gibt viele schöne Orte, an denen man seinem Partner einen Heiratsantrag machen kann. Einen wunderschönen Ort hat sich nun Patrick Lindner ausgesucht.
Heiratsantrag am Strand: Patrick Lindner im Liebes-Glück
Emily Ratajkowski sorgt mit Foto für Aufregung: „Ich habe nicht nachgedacht“
Mit ihren 17,3 Millionen Instagram-Abonnenten ist Emily Ratajkowski eines der beliebtesten Supermodels weltweit. Jetzt ist ein verdächtiges Bild aufgetaucht.
Emily Ratajkowski sorgt mit Foto für Aufregung: „Ich habe nicht nachgedacht“
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit
Schlager-Queen Helene Fischer hat sich zum Echo-Eklat geäußert. Auf Facebook bricht sie ihr Schweigen.
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit

Kommentare