+
Madonna beim Konzert in Tel Aviv (Israel).

Madonna: Israel ist das "Energiezentrum der Welt"

Tel Aviv - Eingehüllt in eine israelische Flagge hat Madonna vor 50.000 Fans das erste ihrer beiden Konzerte in Tel Aviv beendet.

Lesen Sie dazu:

Madonna im Heiligen Land: Konzert und Kabbala

“Jedes Mal, wenn ich hierher komme, bin ich so energiegeladen“, rief die 51-jährige Sängerin am Dienstagabend ihren Fans im Hayarkon Park zu. “Ich glaube wirklich, dass Israel das Energiezentrum der Welt ist.“ Die beiden Auftritte, mit denen Madonna ihre “Sticky & Sweet“-Tour beendet, sind angesichts des großen öffentlichen Interesses an ihrer Israel-Reise fast zur Nebensache geworden.

Seit Mitte der 90er Jahre ist die Königin des Pop Anhängerin der Kabbala, einer Form des jüdischen Mystizismus. Sie hat den hebräischen Namen Esther angenommen und reiste in den Jahren 2004 und 2007 zwei Mal nach Israel, um ihre Kabbala-Studien zu vertiefen. Doch seit 1993 hatte Madonna keine Konzerte mehr in Israel gegeben.

Ihre erste Show in Tel Aviv war so schnell ausverkauft, dass die Tour um einen zweiten Auftritt am (heutigen) Mittwoch ergänzt wurde. “Ich hätte nicht so lange wegbleiben sollen“, entschuldigte sich die amerikanische Musikerin am Dienstagabend bei ihren Fans.

Nach ihrer Ankunft in Israel am Sonntag besuchte Madonna die Klagemauer und aß am Montag mit Oppositionsführerin Zipi Livni zu Abend. Am Freitag steht ein Treffen mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu auf dem Programm.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 2000 Gäste beim 66. Bundespresseball im Hotel Adlon
Politische Themen sind bei Bundespressebällen oft gerade nicht wirklich aktuell. In diesem Jahr ist das etwas anders - wer demnächst regiert, ist offen. Für ein …
Mehr als 2000 Gäste beim 66. Bundespresseball im Hotel Adlon
Weihnachtsfrauen bei traditioneller Vollversammlung
Einen Monat vor Weihnachten bereiten sich die Weihnachtsmänner des Studierendenwerks Berlin auf ihren Einsatz vor. Bei der Vollversammlung am Samstag sind zum ersten Mal …
Weihnachtsfrauen bei traditioneller Vollversammlung
Yoko Ono mahnt erneut ab: Jetzt ist Bar "John Lemon" dran
Barbetreiber Nima Garous-Pour soll seine Szene-Kneipe in Hamburg nicht länger "John Lemon" nennen dürfen. Yoko Ono geht bereits zum zweiten Mal juristisch gegen ihn vor.
Yoko Ono mahnt erneut ab: Jetzt ist Bar "John Lemon" dran
Schüsse in London? Popsänger sorgt mit seinem Tweet zusätzlich für Panik
Ein eigentlich harmloser Vorfall löste in der Londoner U-Bahn eine Massenpanik aus. Auch der Musiker Olly Murs verlor dabei die Übersicht - und setzte voreilig einen …
Schüsse in London? Popsänger sorgt mit seinem Tweet zusätzlich für Panik

Kommentare