+
Ein Schnappschuss von Madonna bei ihrem Berlin-Besuch.

Madonna präsentiert Film bei der Berlinale

Berlin - Kommt sie - oder kommt sie nicht? Tagelang wurde über einen Besuch von Pop-Ikone Madonna bei der Berlinale spekuliert. Sie kam und stellte Sequenzen aus ihrem neuen Film "W.E." vor.

Pop-Ikone Madonna ist doch zur Präsentation ihres neuen Films nach Berlin gekommen. Am Samstagabend stellte sie in einem Kino am Potsdamer Platz Filmverleihern aus aller Welt Sequenzen aus ihrem neuen Spielfilm “W.E.“ vor, wie verschiedene Medien am Sonntag übereinstimmend berichteten. Zuvor war tagelang spekuliert worden, ob die 52-Jährige zur Berlinale kommt. 2008 hatte sie hier ihr Regiedebüt “Filth And Wisdom“ präsentiert.

Berlinale: Impressionen vom Roten Teppich

Berlinale: Impressionen vom Roten Teppich

In dem Historiendrama “W.E.“ geht es um die Liebesaffäre des britischen Königs Edward VIII. mit einer Bürgerlichen. Den Berichten zufolge waren für die geheim gehaltene Vorführung nur 200 Gäste eingeladen. Gemutmaßt wurde, dass Madonna den während der Berlinale laufenden sogenannten Europäische Filmmarkt zur Vermarktung nutzen wollte. Eine Pressekonferenz war nicht geplant.

Madonna landete am Samstagabend mit ihrer Privatmaschine am Flughafen Tegel, wie es weiter hieß. Dann habe die Queen of Pop das Zimmer in einem luxuriösem Privatclub in Mitte bezogen, bevor sie dann die Ausschnitte aus ihrem Film präsentiert habe.

Laut “B.Z. am Sonntag“ sagte sie bei der Präsentation auf die Frage, was sie an dem historischen Stoff interessiert habe: “Es geht darum, die Männer zu verstehen, wie sie in ihrem Bestreben nach Macht zu Kreaturen werden, die sich sogar selbst umbringen.“ Doch Edward VIII. habe den Thron aufgegeben, aus Liebe zu einer Frau. Sie habe alles gelesen, was es zu diesem Thema gebe und freue sich darauf, den Film fertigzustellen und der Welt zu zeigen. Drei Jahre habe sie alles in diesen Film gesteckt. Madonnas Auftritt dauerte den Angaben zufolge lediglich 20 Minuten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Das närrische Treiben schunkelt seinem Höhepunkt entgegen. Kunterbunte Partystimmung herrscht schon am Wochenende in mehreren Städten.
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an
Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das …
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an

Kommentare