Billboard Awards 2016
1 von 91
DJ Khaled.
Billboard Awards 2016
2 von 91
Ludacris
Billboard Awards 2016
3 von 91
Madonna.
Billboard Awards 2016
4 von 91
Steven Tyler von Aerosmith.
Billboard Awards 2016
5 von 91
Chris Tucker.
Billboard Awards 2016
6 von 91
Keke Palmer.
Billboard Awards 2016
7 von 91
Céline Dion mit ihrem Sohn Rene-Charles Angelil.
Billboard Awards 2016
8 von 91
Céline Dion wurde mit dem Icon Award geehrt.

Billboard-Awards

Madonna für Prince-Tribut mit Häme überschüttet

Las Vegas - Bei den Billboard Awards sind die Auftritte der Stars wichtiger als die Preisträger. Viele gedachten des verstorbenen Musik-Genies Prince, auch Pop-Diva Madonna. Das war wohl keine so gute Idee.

Stars wie Wiz Khalifa, Seal und The Weeknd ließen es sich bei der Gala in Las Vegas nicht nehmen, Prince zu würdigen - selbst Madonna sang sein berühmtestes Lied. Damit tat sie sich allerdings keinen Gefallen.

Mit Stevie Wonder als Überraschungsgast im Schlepptau interpretierte Madonna am Sonntagabend zum Ende der Gala "Purple Rain". Allen Emotionen zum Trotz aber brachte ihr der Auftritt vorwiegend harsche Kritik ein: Enttäuschend, hieß es in den sozialen Netzwerken, lahm und vom tanzbaren Funk-Stil des US-Musikers weit entfernt.

Den Ton gab Dave Stewart von dem ehemaligen britischen Popd-Do Eurythmics an: "Bitte lasst Madonna sich nicht an einem Prince-Song versuchen", schrieb der Musiker auf Twitter. Kurz darauf folgte ein: "Zu spät".

Stevie Wonder blieb ausdrücklich von der Kritik ausgenommen: Er habe eine noch größere Katastrophe verhindert, befanden die Kommentatoren.

Die US-Schauspielerin Holly Robinson-Peete behauptete, der Auftritt sei nur auf Druck Madonnas zustande gekommen. "Es gab viele andere Künstler, die er respektierte und bewunderte. Madonna war von der Spitze dieser Liste weit entfernt".

Der Sieger des Abends, The Weeknd, widmete den ersten seiner acht Preise Prince. Er habe Prince zwar nicht gekannt, sei ihm aber sehr nahe gewesen, sagte der kanadische R&B-Sänger. "Er wird für immer eine Inspiration bleiben".

Emotionaler Auftritt von Celine Dion

Auch die kanadische Sängerin Celine Dion, die bei der Gala am Sonntagabend (Ortszeit) in Las Vegas für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde, legte einen emotionalen Auftritt hin, mit dem sie ihrem im Januar gestorben Ehemann René Angélil gedachte.

Ihre Kollegin Kesha sang eine Coverversion von Bob Dylans „It Ain't Me, Babe“. Ihr Auftritt hatte im Vorfeld für Wirbel gesorgt, weil ihr Ex-Produzent, mit dem sie sich derzeit vor Gericht streitet, ihn zunächst hatte verhindern wollen.

Sängerin Adele wurde mit dem Top-Preis der besten Künstlerin geehrt, konnte sich die Auszeichnung wegen ihrer Welt-Tournee aber nicht persönlich abholen.

Seit 1990 werden die Billboard Music Awards jährlich von dem gleichnamigen Fachmagazin verliehen. Sie basieren auf dem kommerziellen Erfolg und der Popularität der Musiker und ihrer Alben.

dpa/afp

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinz George durfte den Arbeitsplatz seines Vaters erkunden. Ob die kleine Tour durch den Hubschrauber den kleinen Royal auf den Geschmack gebracht hat, auch Pilot zu …
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Der britische Prinz William und seine Frau Herzogin Kate besuchen am dritten Tag ihrer Deutschland-Tour Hamburg. Ihre Kinder George (3) und Charlotte (2) hatten Kate und …
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
William und Kate bringen Glamour nach Hamburg
Schiffsmodelle, Kinderkonzert und ein Blick von der Elbphilharmonie: Am letzten Tag ihrer Deutschland-Tour haben William und Kate Hamburg besucht. Überall warteten …
William und Kate bringen Glamour nach Hamburg
Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane
Das Konzert beim Hurricane Festival war einer der letzten Auftritte des Linkin Park Sängers Chester Bennington. Rund vier Wochen nach der Show in Scheeßel hat sich der …
Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Kommentare