Madonna tritt nicht an Freitagen auf

- London - US-Popsängerin Madonna (45) wird bei ihrer bevorstehenden Welttournee aus religiösen Gründen nicht an Freitagen auftreten. Sie wolle den jüdischen Sabbat ehren, berichtet die "Sun". Weil sie der altjüdischen Mystiklehre Kabbalah anhängt, will sie den Freitag zurückgezogen mit Familie und Freunden verbringen.

<P>Madonna, die sich Esther nennen lässt, hat angeblich nicht nur Ehemann Guy Ritchie, sondern auch die Freundinnen Britney Spears und Stella McCartney zur Kabbalah bekehren können. "Sie ist ihrem Glauben total verschrieben - egal, was das für Mühen bedeutet", zitiert das Blatt einen Freund Madonnas. </P><P>Die Sängerin erwartet von Andersgläubigen allerdings viel Toleranz: Im katholischen Irland will sie unbedingt am Sonntag auftreten. Diese Absicht hat in Irland bereits zur Ankündigung massiver Proteste durch Katholiken geführt, die den christlichen Feiertag missachtet sehen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
Kandidatenwechsel vor dem nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest: Gegen einen Sänger aus Dortmund wurde Anklage erhoben.
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare