Madonna verärgert Londoner Rabbiner

- London - US-Popsängerin Madonna (45) hat mit der Behauptung, ihr neues Kinderbuch sei durch ihre Erfahrungen mit der alten jüdischen Mystiklehre Kabbala inspiriert worden, einen Londoner Rabbiner verärgert. "Da beleidigt sie ja sich selbst und die Juden", sagte Rabbi Yitzhak Schochet von der Mill Hill Synagoge dem "Express".

"Sie sollte lieber singen. Davon hat sie Ahnung. Aber man kann die Kabbala nur verstehen, wenn man Jude ist. Wenn sie behauptet, mit ihrer Geschichte die Kabbala zu erklären, dann weiß sie nicht, wovon sie redet." Madonna, die sich vor einigen Jahren der auf Zahlenmystik beruhenden Geheimlehre verschrieben hat, hat ihr erstes Kinderbuch "The English Roses" als Versuch bezeichnet, mit der "moralischen Geschichte" über das Übel des Neides eine Botschaft der Kaballa an die Kinder zu übermitteln.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
In einem Aufsatz warnt Barbra Streisand vor dem designierten US-Präsidenten. Ihre Landsleute fordert Streisand auf, wachsam zu sein und zu protestieren.
Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Los Angeles -  Johnny Depp, Britney Spears, Justin Timberlake und „Findet Dorie“ stehen in der Gunst der Fans ganz oben. Doch Ellen DeGeneres ist bei den People's Choice …
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Donald Trump zieht in die Wachsfigurenkabinette dieser Welt ein. Gerade wurde sein Ebenbild in Madrid enthüllt, jetzt ist London dran.
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Der Sommer scheint noch fern. Doch mancher wittert ein Schnäppchen, wenn er sich jetzt um Bademode bemüht. Vorsicht ist allerdings geboten: Einige Online-Anbieter …
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel

Kommentare