Madonnas Ehe am Ende

London - Kurz vor ihrem 50. Geburtstag muss sich die wandelbare Pop-Diva Madonna wieder neu erfinden - diesmal aber nicht musikalisch: Ihre Ehe mit dem britischen Regisseur Guy Ritchie (39) ist Medienberichten zufolge am Ende.

Sie hätten sich in sieben Jahren Ehe einfach auseinandergelebt, das hätten beide anerkannt, berichtete der "Daily Mirror". "Es tut mir leid. Ich will eine Scheidung", sagte Madonna ihrem Ehemann bei einem gemeinsamen Krisengespräch, wie ein Freund des Paares dem Blatt erzählte. "Und er hat zugestimmt. Es ging ziemlich schmerzlos ab, war aber sehr traurig." Eine Scheidungsschlacht im Stil von Paul McCartney und Heather Mills wollten beide auf jeden Fall vermeiden - schon der Kinder zuliebe.

Madonna und Ritchie leben mit dem gemeinsamen Sohn Rocco (8) sowie Madonnas elfjähriger Tochter Lourdes und dem afrikanischen Adoptivkind David (2) die meiste Zeit des Jahres in London. Die heile Welt der Promi-Familie hat in den vergangenen Monaten mehr und mehr Risse bekommen. Zeitungen berichteten über die Unzufriedenheit Ritchies, der als Macher schwarzer Krimi-Komödien wie "Snatch" und "Bube Dame König grAs" zwar Erfolge feierte, aber immer im Schatten seiner Superstar-Frau stand. Sie habe die Hosen an - auch wenn die Kameras aus seien - hieß es, das gefalle Ritchie nicht unbedingt. Es habe zu viele kleine Streitereien um dies und das gegeben.

Die Liebe der beiden sei einfach vorüber, darüber berichten Medien schon seit Monaten. Und die Spekulationen rissen trotz des lieblosen Dementis von Madonnas Sprecherin nicht ab. Sie führten bereits getrennte Leben in unterschiedlichen Stockwerken ihres Londoner Luxusanwesens, heißt es. Dennoch träume Ritchie weiter davon, die Ehe noch irgendwie retten zu können. "Er ist ein bisschen niedergeschlagen, wer wäre das nicht? Er ist raus aufs Land gefahren, um ein bisschen Ruhe und Frieden zu bekommen", sagte ein Freund. Während Ritchie im ländlichen Millionen-Anwesen in der Grafschaft Wiltshire Trost sucht, hält sich Madonna momentan mit den Kindern in New York auf - Abstand gewinnen, heißt die Devise.

Die anstehenden runden Geburtstage der Eheleute - Madonna wird im August 50, Ritchie einen Monat später 40 - dürften also kaum rauschende Partys werden. Denn zurück in London geht es für beide wohl ums Eingemachte - das Vermögen des Paares. Die Pop-Königin soll rund 380 Millionen Euro besitzen, Ritchie erheblich weniger. Erst vergangenes Jahr hat Madonna einen rund 75 Millionen Euro schweren Zehn-Jahres-Vertrag mit dem US-Konzertgiganten Live Nation abgeschlossen. Ihr aktuelles Album "Hard Candy" stürmte an die Spitze der Charts, ihre anstehende "Sticky & Sweet"-Tour wird mit hoher Sicherheit ein großer Erfolg.

Darüber hinaus hat das Paar Villen und Luxusappartements nicht nur in London und in der vornehmen englischen Provinz, sondern auch in New York und Beverly Hills, dazu kommt eine ganze Flotte an teuren Autos. Ohne existierenden Ehevertrag könnte Ritchie möglicherweise mehr als 60 Millionen Euro von Madonna bekommen, rechnete der "Mirror" vor.

Deswegen lassen sich beide Zeitungsberichten zufolge bereits von Top-Anwälten beraten. Madonna sucht demnach Rat bei der Juristin Fiona Shackleton, die schon Ex-Beatle McCartney gegen Mills und Prinz Charles gegen Diana vertreten hatte; Ritchie lasse sich von einer Londoner Kanzlei beraten, die Erfahrung in Scheidungs- und Familienangelegenheiten habe. Freunde schlossen eine Schlammschlacht allerdings aus: "Guy ist ein ehrlicher Typ - Punkt. Es ist nicht sein Stil, aus solchen traurigen Umständen Kapital zu schlagen. Er hat zu viel Respekt vor seiner Frau und seinen Kindern."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare