Madonnas Ehe hängt am seidenen Faden

London - Die Musikerin und ihr Mann Guy Ritchie sind Medienberichten zufolge nur noch auf dem Papier verheiratet. Wie die "Sun" in ihrer Onlineausgabe berichtet, haben sich die Pop-Diva und der Regisseur bereits in verschiedenen Teilen ihres Hauses eingerichtet und gehen sich aus dem Weg.

Die Ehe sei nach sieben Jahren am Ende und werde nur für Madonnas Tochter Lourdes (11), den gemeinsamen Sohn Rocco (7) und Adoptivsohn David (2) aufrechterhalten. "Niemand zweifelt daran, dass sie ihre drei Kinder lieben - aber die Kinder scheinen der einzige Grund zu sein, warum sie diese seltsame, lieblose Existenz führen." Es sei nur eine Frage der Zeit, bis die Fassade einstürze.

Dem amerikanischen Internetdienst "tmz" zufolge plant Madonna 49), nicht nur ihrem 39-jährigen Ehemann Guy Ritchie den Rücken zu kehren - sondern auch London. Sie wolle mit den Kindern wieder in die USA zu ziehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
John F. Kennedy galt schon zu Lebzeiten als Schürzenjäger. Wie ein neues Buch enthüllt, soll er nicht einmal vor der Schwester seiner Frau Jackie die Finger gelassen …
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit

Kommentare