Die New Model Army von Dolce & Gabbana bei der Fashion Week in Mailand. Foto: Matteo Bazzi
1 von 7
Die New Model Army von Dolce & Gabbana bei der Fashion Week in Mailand. Foto: Matteo Bazzi
Model-Prinzessin bei Dolce & Gabbana in Mailand. Foto: Matteo Bazzi
2 von 7
Model-Prinzessin bei Dolce & Gabbana in Mailand. Foto: Matteo Bazzi
Märchenhafte Verstrickungen bei Dolce & Gabbana in Mailand. Foto: Matteo Bazzi
3 von 7
Märchenhafte Verstrickungen bei Dolce & Gabbana in Mailand. Foto: Matteo Bazzi
Stefano Gabbana (l.) und Domenico Dolce nach ihrer Show in Mialand. Foto: Matteo Bazzi
4 von 7
Stefano Gabbana (l.) und Domenico Dolce nach ihrer Show in Mialand. Foto: Matteo Bazzi
Blumiges von Dolce & Gabbana in Mailand. Foto: matteo Bazzi
5 von 7
Blumiges von Dolce & Gabbana in Mailand. Foto: matteo Bazzi
Lady in Red bei der Märchen-Show von Dolce & Gabbana in Mailand. Foto: Matteo Bazzi
6 von 7
Lady in Red bei der Märchen-Show von Dolce & Gabbana in Mailand. Foto: Matteo Bazzi
Keine Angst vor Farben bei Dolce & Gabbana in Mailand. Foto: Matteo Bazzi
7 von 7
Keine Angst vor Farben bei Dolce & Gabbana in Mailand. Foto: Matteo Bazzi

Märchenstunde bei Dolce & Gabbana in Mailand

Mailand (dpa) - Eine Märchenwelt haben die Designer Dolce & Gabbana für den Herbst/Winter 2016/17 gestaltet. Das Mailänder Duo zeigte am Sonntag zur am Montag endenden "Milano Moda Donna" eine Kollektion mit vielen Stickerei-Motiven: Frauen als Prinzessinnen.

Kräftige Farben zu grafischen Mustern - Streifen oder Zick-Zack - zusammengeführt, prägten die Show von Salvatore Ferragamo. Stufig angelegte Ensembles und Mäntel mit vertikal laufenden goldenen Reißverschlüssen unterstreichen die Linearität der Kollektion.

Stella Jean machte Zusammenspiel verschiedener Kulturen zu ihrem Modeleitbild. Im kommenden Herbst/Winter treffen hier Einflüsse aus den Uniformen italienischer Carabinieri auf Trachten aus Afrika.

Dicke Wollmützen, lange Schals und voluminöse Stolas garnierten die Mode von Missoni, oft als Kontrast zu sommerlich wirkenden kurzen Kleidern oder Leggings. Nach Tradition des Hauses liegt ein Fokus auf grafisch gemusterten Strickteilen. Lurexfäden bringen Glanz.

Marni führte Elemente wie Ballonärmel, farbig besprayte Glencheck-Ensembles und Frack-Capes zusammen und demonstrierte eindrucksvoll, wie modern eine sehr vielschichtige Kollektion aussehen kann.

Am Montag findet die Mailänder Modewoche mit dem Auftritt von Giorgio Armani als letztem Höhepunkt nach sechs Tagen und mehr als 70 Shows ihren Abschluss.

Camera nazionale della moda italiana

Dolce & Gabbana

Marni

Missoni

Salvatore Ferragamo

Stella Jean

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Federn werden zum Hingucker
Beiwerk ist fast schon der falsche Begriff für diesen Trend: Federn am Schmuck, an Schuhen, an Taschen und nicht zuletzt als Zierde an Kleidern, Mänteln und Oberteilen …
Federn werden zum Hingucker
Eine Million Fans bei der Street Parade in Zürich
Die Street Parade ist eine der weltgrößten Musik-Parties. Die Besucher zeigten auch dieses Jahr viel Glitzer und Haut. Doch hinter der schrillen Party steckt auch eine …
Eine Million Fans bei der Street Parade in Zürich
Frauen sollen Statements setzen
Die aktuelle Mode appelliert an das Selbstbewusstsein der Frauen und lädt sie ein, bei der Auswahl von Kleidung noch mutiger zu werden. Dazu holt sie Elemente aus den …
Frauen sollen Statements setzen
Der Midirock ist das It-Piece der Saison
Mode mag die Extreme. Nichts Halbes und nichts Ganzes ist meist etwas, womit die Szene daher gar nicht kann. Ausgerechnet der halblange Rock ist nun im Trend - und dass, …
Der Midirock ist das It-Piece der Saison