+
Manfred Krug hat schon Anfang der 60er Jahre Platten aufgenommen. Foto: Jörg Carstensen

Manfred Krug durfte nicht Englisch singen

Berlin (dpa) - Manfred Krug (78) hat der Englisch-Abneigung der DDR-Schallplattenfirma Amiga ein Erfolgsalbum zu verdanken.

"Wir hatten eigentlich geplant, eine LP mit englisch gesungenen Songs zu machen", sagte Komponist Günther Fischer in einem Interview der Musikzeitschrift "Schall". "Aber die Verantwortlichen sagten uns: Das geht gar nicht. Entweder Herr Krug singt Deutsch oder aus der Sache wird nichts."

Es entstand dann 1971 das Album "Das war nur ein Moment". Am Ende sei der Zwang zur deutschen Sprache ein Glück für das ganze Projekt gewesen, berichtete Fischer. "Wir hatten da etwas ganz Besonderes geschaffen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare