+
Diego Maradona in Schlips und Kragen. Foto: Patrick Seeger

Immer noch verehrt

Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden

Der frühere argentinische Weltklasse-Fußballer spielte von 1984 bis 1991 bei dem neapolitanischen Club. 30 Jahre nach dem Gewinn des ersten Meisterschaftstitels des SSC Neapel soll das Jubiläum groß gefeiert werden.

Neapel (dpa) - Fußballlegende Diego Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden. Aus diesem Anlass soll es am 10. Mai, 30 Jahre nach dem Gewinn des ersten Meisterschaftstitels des SSC Neapel, eine große Feier geben, hieß es am Montag beim Presseamt der Stadt.

Der frühere argentinische Weltklasse-Fußballer spielte von 1984 bis 1991 bei dem neapolitanischen Club. In Neapel wird er noch immer verehrt.

Am Montag soll das Wirken Maradonas schon musikalisch gewürdigt werden. Die Show über den 56-Jährigen im Teatro San Carlo in Neapel - einem der ältesten Opernhäuser der Welt - hatte Kritik ausgelöst: Ein Musiktempel habe nichts mit Fußball zu tun, sagte der Komponist und Opernregisseur Roberto De Simone.

Maradona wird bei der Aufführung "Maradona Live "Tre volte 10"" auch im Publikum sitzen, er ist seit Samstag in Neapel. Für die Neapolitaner sei er so etwas wie die erste große Liebe, "etwas, das man nie vergisst", sagte Maradona am Sonntag im Fernsehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
It-Girl Sophia Thomalla (28) nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt stets gerade heraus, wie sie denkt. Mit Komikerin Carolin Kebekus (38) hat sie scheinbar noch eine …
Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Gegen alle Widerstände: Die Modedesignerin will in einer fünfteiligen Reality-Doku Frauen begleiten, die ihre Jobs aufgeben, um sich selbständig zu machen.
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.